Anzeige

Jazz-Donnerstage in der Dekadenz

Anzeige

Dsilton_c-Marie-Jecel_02.jpg

Dsilton

Bild: Marie Jecel

Von eher klassisch bis experimentell, von wohlklingend zu dröhnend, von leiste bis laut, von analog bis elektronisch: So beschreibt die Dekadenz und Max von Pretz, der dort die Jazz-Schiene leitet, das Jazz-Programm, auf das sich das Publikum von Jänner bis Mai 2023 (7 Abende immer am Donnerstag) freuen darf. 

Den Anfang machen Judith Schwarz und Lisa Hofmaninger am Donnerstag, 19. Jänner: Nachdem das Konzert bereits drei Mal coronabedingt abgesagt wurde, ist es nun endlich soweit. Schlagzeugerin Lisa Hofmaninger und Klarinettistin und Saxophonistin Judith Schwarz haben für das Projekt verschiedene Länder mit einer musikalischer Identität – von der Türkei bis Brasilien – bereist und Sounds gesammelt. Ihre Fundstücke haben sie in ihre eigene musikalische Sprache übersetzt und präsentieren sie nun in der Dekadenz.

Am Februar gastieren Georg Vogel mit seinem experimentellen Trio Dsilton und die italienische Ausnahme-Violinistin Anaïs Drago mit ihrem Projekt „Solitudo“ in Brixen. Weiter geht es im März mit drei Trios: LBT, Mad About Lemon und dem Cello-Urgestein Hank Roberts mit seinem neuen Projekt. Im Mai spielt schließlich noch Pepe Auer’s Quartett „White Noise” im Kleinkunsttheater.

 

Duo Hofmaninger/Schwarz

Bild: Hofmaninger/Schwarz

Das Programm von Jänner bis Mai im Überblick:

Do 19.01. - DUO Hofmaninger/Schwarz: SOUND COLLECTOR unpolished

Do 02.02. - DSILTON

Do 16.02. - Anaïs Drago: Solitudo

Do 02.03. - LBT

Do 16.03. - Mad About Lemon

Do 30.03. - Hank Roberts Trio

Do 18.05. - Christoph Pepe Auer: White Noise

Mehr Infos unter www.dekadenz.it/de/aktuelle-spielzeit/jazz.html

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Podcast

„Wir müssen uns entkolonialisieren“

Tom Porter engagiert sich seit jeher für die Wiedergeburt der native americans. Ein langwieriges und schwieriges Unterfangen, sagt Porter in der zweiten Folge des Podcasts mit Wolfgang Mayr.
0    
Podcast

„Wir sagen danke“

Tom Porter ist ehemaliges Ratsmitglied und politischer Aktivist der Mohawk Nation. Im Podcast von Wolfgang Mayr spricht er über die Solidaritätsarbeit europäischer Menschenrechtsorganisationen für die first nations in Nordamerika.
0    
 | 
Kinderbetreuung

Die neuen Väter

Als Vollzeitpapa ist Simon Profanter in Südtirol fast schon ein bunter Hund. Freunde und Bekannte sehen ihn sogar als Superdad. Dabei leben seine Frau und er einfach nur in einer gleichberechtigten Beziehung.
0    
 | 
Interview mit Psychologin

Der Nachbar macht's ja auch nicht

Die Umweltpsychologin Isabella Uhl geht in einem Buch der Frage nach, warum wir trotz dem Wissen über den Klimawandel nicht ins Handeln kommen und was wir dagegen tun können.
0    
 | 
Podcast

Anerkannte Existenz

Ortsnamen in Minderheitensprachen sind Zeugnisse für das Vorhandensein von Anderen, sagt der Kärntner Geograph Peter Jordan im Podcast von Wolfgang Mayr.
0    
Anzeige
Anzeige