Anzeige

„Bücherwelten“ in Bozen

Anzeige

Bücherwelten2022_Ausschnitt-Regal.jpg

Bild: Südtiroler Kulturinstitut

Vom 20. Jänner bis zum 15. Februar ist im Bozner Waltherhaus die Buchausstellung „Bücherwelten“ zu sehen: rund 1.000 Neuerscheinungen des Jahres 2022 aus dem deutschsprachigen Raum bieten Lesestoff für Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Der Schwerpunkt der diesjährigen Bücherwelten „Seitenweise Natur“ versammelt Neuerscheinungen, die sich mit dem Verhältnis des Menschen zur Natur befassen. Manchmal sprechen die menschliche Faszination für die Schönheit der Natur, die Entdeckungslust oder die Sehnsucht nach Abenteuer und Ursprünglichkeit aus diesen Büchern. Manchmal handeln sie aber auch von der Schieflage zwischen Mensch und Natur seit Beginn der Industrialisierung und zeigen mögliche Lösungen für die Zukunft auf.

Am Donnerstag, 19. Jänner 2023, werden die Bücherwelten um 18 Uhr eröffnet. Die Umweltpsychologin Isabella Uhl-Hädicke wird ein Kurzreferat zu ihrem Buch „Warum machen wir es nicht einfach? Die Psychologie der Klimakrise“ (Molden Verlag, 2022) halten. 

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Podcast

„Wir müssen uns entkolonialisieren“

Tom Porter engagiert sich seit jeher für die Wiedergeburt der native americans. Ein langwieriges und schwieriges Unterfangen, sagt Porter in der zweiten Folge des Podcasts mit Wolfgang Mayr.
0    
Podcast

„Wir sagen danke“

Tom Porter ist ehemaliges Ratsmitglied und politischer Aktivist der Mohawk Nation. Im Podcast von Wolfgang Mayr spricht er über die Solidaritätsarbeit europäischer Menschenrechtsorganisationen für die first nations in Nordamerika.
0    
 | 
Kinderbetreuung

Die neuen Väter

Als Vollzeitpapa ist Simon Profanter in Südtirol fast schon ein bunter Hund. Freunde und Bekannte sehen ihn sogar als Superdad. Dabei leben seine Frau und er einfach nur in einer gleichberechtigten Beziehung.
0    
 | 
Interview mit Psychologin

Der Nachbar macht's ja auch nicht

Die Umweltpsychologin Isabella Uhl geht in einem Buch der Frage nach, warum wir trotz dem Wissen über den Klimawandel nicht ins Handeln kommen und was wir dagegen tun können.
0    
 | 
Podcast

Anerkannte Existenz

Ortsnamen in Minderheitensprachen sind Zeugnisse für das Vorhandensein von Anderen, sagt der Kärntner Geograph Peter Jordan im Podcast von Wolfgang Mayr.
0    
Anzeige
Anzeige