Anzeige

Slow-Kindl Markt im Jump für einen guten Zweck

Anzeige

Bildschirmfoto 2022-12-06 um 12.17.01.jpg

Bild: Bassalpin I Shabernak Kollektiv

Das Jugend- und Kulturtreff Jump und das Eppaner Kulturkollektiv Shabernak organisieren am Samstag, 10. Dezember von 14 bis 24 Uhr einen Slow-Kindl Markt, bei dem Kunst und Kultur im Vordergrund stehen. Die Einkünfte gehen zur Gänze an “Tocca a te - Gewalt gegen Frauen”, Südtiroler Kinderdorf und Pa1 Together for Africa.

Musikalische Highlights liefern Bogieman Lewis & His Wasted Youth mir ihrem „Blues from the Delta of South Tyrol”, die Singer-Songwriter Lien & Dana Tempesta und ein neu gegründetes DJ-Kollektiv. Freuen darf man sich auch auf Showeinlagen von Glump & Plunder, den Gypsymoonsisters sowie bei den Werken der KünstlerIn Magdalena Bolego, Martin Hell und des Naturfotografen Lukas Schäfer von ProtectOurWinters Italy.

Für leibliche wärme sorgen Feuerstellen zwischen den Marktständen, leckere Suppen, handwerkliches Bier und ausgewählte Weine.

Bild: Shabernak
Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Podcast

„Wir müssen uns entkolonialisieren“

Tom Porter engagiert sich seit jeher für die Wiedergeburt der native americans. Ein langwieriges und schwieriges Unterfangen, sagt Porter in der zweiten Folge des Podcasts mit Wolfgang Mayr.
0    
Podcast

„Wir sagen danke“

Tom Porter ist ehemaliges Ratsmitglied und politischer Aktivist der Mohawk Nation. Im Podcast von Wolfgang Mayr spricht er über die Solidaritätsarbeit europäischer Menschenrechtsorganisationen für die first nations in Nordamerika.
0    
 | 
Kinderbetreuung

Die neuen Väter

Als Vollzeitpapa ist Simon Profanter in Südtirol fast schon ein bunter Hund. Freunde und Bekannte sehen ihn sogar als Superdad. Dabei leben seine Frau und er einfach nur in einer gleichberechtigten Beziehung.
0    
 | 
Interview mit Psychologin

Der Nachbar macht's ja auch nicht

Die Umweltpsychologin Isabella Uhl geht in einem Buch der Frage nach, warum wir trotz dem Wissen über den Klimawandel nicht ins Handeln kommen und was wir dagegen tun können.
0    
 | 
Podcast

Anerkannte Existenz

Ortsnamen in Minderheitensprachen sind Zeugnisse für das Vorhandensein von Anderen, sagt der Kärntner Geograph Peter Jordan im Podcast von Wolfgang Mayr.
0    
Anzeige
Anzeige