Anzeige

Kinderfestival in Bozen noch bis Sonntag

Anzeige

Eröffnung KInderfestival.jpg

Bild: Stiftung Südtiroler Sparkasse

Gestern wurde die 17. Ausgabe des Kinderfestivals im Zeichen des gemeinsamen Spielens und Entdeckens, der Nähe zur Natur und Nachhaltigkeit eröffnet.

Das Teatro Cristallo ist mit einem Zirkuszelt dabei, in der eine magische Geschichte aufgeführt wird, außerdem: „Magie delle Ande“, Bobby, der kleine Zirkusaffe, Karamela und Schokola, die Zauberschule Magic Academy, eine Bastelecke der Südtiroler Bäuerinnen, Straßenartisten aus Italien, Argentinien und Österreich., die Umweltwerkstatt Neustift, das Naturmuseum und Planetarium, das Bozen Repair Cafè, Angebote des Museions und Fotoforums und viele andere.

Bei einer Lotterie gibt es tolle Preise zu gewinnen. Das Kinderfestival findet bis Sonntag im Garten der Stiftung Südtiroler Sparkasse und Talferpromenade statt. 

Das Programm im Überblick gibt es auf der Webseite: www.kinderfestival.it

Anzeige

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige