Anzeige

Comedy im Tschumpus

Anzeige

_K2A3741.jpg

Bild: Dekadenz

Die Io.Co Show, das Talk- und Comedy-Format der Brixner Dekadenz, geht zum ersten Mal auf Tour: Die Sommerausgabe findet am 5. August ab 21 Uhr (es gibt noch Karten) im ehemaligen Gefängnis „Tschumpus“ Brixen statt.

Bei der ersten Open Air Ausgabe trifft Schwimmerin Laura Letrari auf den Theologen und Intellektuellen Don Paolo Renner. Die 33-jährige Brixnerin Laura Letrari hat vor wenigen Tagen ihre erfolgreiche Karriere als Schwimmerin beendet. Der 64-jährige Don Paolo Renner gehört zu den führenden Intellektuellen des Landes. Als Forscher, Lehrender und Reisender positioniert er sich kritisch zu seiner Umwelt und setzt sich für sozialpolitische Belange ein. Auf die Frage, was er mit den beiden Gästen besprechen möchte, prophezeit Moderator Ioko: „Ich werde versuchen, Laura Letrari ein paar bizarre Anekdoten aus der Wettbewerbswelt zu entlocken und Pater Renner werde ich fragen, ob sein Charme eines Hollywood-Stars für seine Karriere als Priester von Vorteil oder von Nachteil war. Kann ein attraktiver Priester Bischof werden?“

Im Anschluss lädt der Tschumpus zum Konzert mit der Ossoboogie Band.

Mehr Infos: www.tschumpus.com/reservierung

Anzeige

Mehr Artikel

Bi ist nicht gleich Bi

Unser Autor fühlt sich nicht ständig zu Frauen und Männern gleichermaßen hingezogen. Deshalb fragt er sich: Was ist denn alles Bisexualität?
0    
Kommentar zum Brief von Giorgia Meloni

Melonis Tagblatt

„Dolomiten“ und „Stol.it“ veröffentlichten diese Woche einen Brief von Giorgia Meloni. Für unseren Autor Wolfgang Mayr machen sie sich damit zum Sprachrohr der postfaschistischen Partei Fratelli d’Italia.
0    
 | 
Interview mit Simon Constantini

„Sprache soll zentralisiert und politisiert werden"

Giorgia Meloni will die italienische Sprache aufwerten - aber auf Kosten von Minderheitensprachen, so das Fazit von Simon Constantini. Der Blogger hat sich angesehen, was die Chefin von Fratelli d'Italia vorhat.
0    
 | 
Kommentar

Kreml-Gelder für die Lega?

Putin-Russland soll auch der Lega Geld zugesteckt haben. Ist das üble Nachrede oder ein realer Polit-Thriller? Unser Autor Wolfgang Mayr sucht in diesem Kommentar nach Antworten.
0    

Worte tauschen

Der dritte Beitrag aus der Reihe Poetik der Auseinandersetzung stammt von Greta Maria Pichler und ihrer Kollegin Anna.
0    
Anzeige
Anzeige