Anzeige

Straßenkunstfestival Asfaltart is back

Anzeige

Vom 24. bis 26. Juni 2022 wird das Straßenkunstfestival Meran wieder auf den Kopf stellen, insgesamt 123 Shows wird das Publikum zu sehen bekommen.

Die Künstlerinnen und Künstler kommen aus allen Teilen der Welt: Full House Duo Henry Camus und Gaby Schmutz, er New Yorker, sie Schweizerin, ein Paar auf der Bühne wie im Leben. Musiker, Akrobaten, Jongleure und Comedians, Multitalente auf höchstem Niveau. 

Eröffnet wird Asfaltart am Freitag, den 24. Juni um 16 Uhr mit der traditionellen Parade, die von den künstlerischen Leitern Claudia Bellasi und Jordi Beltramo angeführt wird.

Neu in diesem Jahr: eine Chill-Out-Area auf der oberen Promenade, mit Liegestühlen und Sonnenschirmen zum Entspannen. Dort kann man Künstler treffen und es werden Getränke sowie einfache Speisen zum Mitnehmen angeboten. Auf der unteren Promenade findet der bunte feundliche Handwerkermarkt statt.

Mehr Infos über das Programm www.asfaltart.it

Anzeige

Mehr Artikel

Bi ist nicht gleich Bi

Unser Autor fühlt sich nicht ständig zu Frauen und Männern gleichermaßen hingezogen. Deshalb fragt er sich: Was ist denn alles Bisexualität?
0    
Kommentar zum Brief von Giorgia Meloni

Melonis Tagblatt

„Dolomiten“ und „Stol.it“ veröffentlichten diese Woche einen Brief von Giorgia Meloni. Für unseren Autor Wolfgang Mayr machen sie sich damit zum Sprachrohr der postfaschistischen Partei Fratelli d’Italia.
0    
 | 
Interview mit Simon Constantini

„Sprache soll zentralisiert und politisiert werden"

Giorgia Meloni will die italienische Sprache aufwerten - aber auf Kosten von Minderheitensprachen, so das Fazit von Simon Constantini. Der Blogger hat sich angesehen, was die Chefin von Fratelli d'Italia vorhat.
0    
 | 
Kommentar

Kreml-Gelder für die Lega?

Putin-Russland soll auch der Lega Geld zugesteckt haben. Ist das üble Nachrede oder ein realer Polit-Thriller? Unser Autor Wolfgang Mayr sucht in diesem Kommentar nach Antworten.
0    

Worte tauschen

Der dritte Beitrag aus der Reihe Poetik der Auseinandersetzung stammt von Greta Maria Pichler und ihrer Kollegin Anna.
0    
Anzeige
Anzeige