Anzeige

Festival „Corpi Eretici" in Bozen

Anzeige

Macbettu_phAlessandroSerra (2).jpeg

Bild: Alessandro Serra/Teatro La Ribalta

Am 16. Dezember startet die zwölfte Auflage des Festivals Corpi Eretici in Bozen: Sieben verschiedene Stücke werden bei 18 Aufführungen an mehreren Orten der Stadt aufgeführt, so im NOI Techpark, im Teatro Cristallo, im Stadttheater Gries und im T.RAUM in der Bozner Voltastraße. Den Auftakt macht die Eigenproduktion des Teatro La Ribalta “Il paradiso perduto”. Hier ein Überblick über das Programm und die Termine (Reservierungen sind erforderlich: 0471 324943, info@teatrolaribalta.it)

16.-18. Dezember 2021

T.RAUM (Volta str. 1b)

20.30 Uhr

IL PARADISO PERDUTO

Teatro la Ribalta – Kunst der Vielfalt

20. Januar 2022

Stadttheater Gries

20.30 Uhr

LA MAPPA DEL CUORE DI LEA MELANDRI

Ateliersi

24.-29. Januar 2022

NOI Techpark

19 und 20.30 Uhr

EINE PEEPSHOW FÜR ASCHENPUTTEL

Teatro la Ribalta – Kunst der Vielfalt

18. Februar 2022

Stadttheater Gries

20.30 Uhr

LE GATTOPARDE

Nina’s Drag Queens

2. März 2022

Cristallo Theater

21.00 Uhr

MACBETTU

Alessandro Serra

24. März 2022

Cristallo Theater

21.00 Uhr

ANTROPOLAROID

Tindaro Granata

7. April 2022

Stadttheater Gries

20.30 Uhr

FUCK ME(N)

Liv Ferracchiati

Mehr Infos zum Festival und zu den Stücken unter: www.teatrolaribalta.it/de/festival

Anzeige

Mehr Artikel

Price of Souls

Harte Riffs und stimmgewaltig wie eh und je: Die Band Onyria mit ihrem neuen Song "Price of Souls".

Minimalismus

"Sind wir die Summe unseres Besitzes?“, fragen sich Luisa Mistelberger und Lara Weitlaner in diesem Audiobeitrag für den Schüler*innenpreis Claus 2022.
0    
Podcast über die Entwicklung des Tourismus

„Für einen behutsamen Tourismus“

Eine quantitative Steigerung im Tourismus ist nicht mehr möglich, sagt Georg Lösch. Die alternativen Vorschläge des Juristen und Personalexperten im Podcast mit Wolfgang Mayr.
0    

Spaß oder Sucht?

Welche Drogen konsumieren Südtirols Jugendliche? Warum und wie gefährlich sind die Substanzen? Diesen Fragen geht die Schülerin Theresa Frick in diesem Videobeitrag nach.
0    

„Welches Wachstum?“

Für eine Politik des quantitativen Wachstums fehlen in Südtirol die Voraussetzungen, ist der ehemalige Personalvermittler Georg Lösch überzeugt - er fordert deshalb eine neue Wirtschaftspolitik.
0    
Anzeige
Anzeige