Anzeige

Letzter Gastauftritt im Tschumpus

Anzeige

Tumulti Pressefoto2.JPG

Bild: Tumulti

"Tumulti isch do klane Bruido von Tumulte, will monchmal laut sein, monchmol leise. Monchmol sanft, monchmol hort. Olba ehrlich. Olba mit seine Worte.“ 
Und so singt und spielt die Band Tumulti von der Banalität des Lebens. 

Am 20. August findet um 21 Uhr im Brixner Tschumpus das letzte Konzert dieses Kultursommers statt. Der letzte Gastauftritt wird von den sechs Musiker bestritten, die in und um Innsbruck leben. Ihre Wurzeln jedoch liegen in Südtirol, Osttirol, Nordtirol und Bayern, und so wird auch im Tiroler Dialekt gesungen. Ihre Klänge sind vom Rock, Pop, Ska und Reggae beeinflusst. Die Liebe und das Leben sind ihre Themen und die Erfahrungen, die die Bandmitglieder alleine oder zusammen gesammelt haben.

In Innsbruck waren und sind sie ein gern gesehener Gast wie z.b. in der Bäckerei Innsbruck aber auch beim Winto und Langis Klong Festival in Toblach standen sie schon auf der Bühne. Brixen freut sich nun auf Ihren ersten Auftritt in der Domstadt.

Tickets und Infos: www.tschumpus.com

Link zum Steckbrief Video:
https://youtu.be/OZaVxf8XBjs

Anzeige

Mehr Artikel

Ein Beruf mit vielen Vorurteilen

Die Tiertherapeutin

Katrin Holzknecht ist Tierphysiotherapeutin- und Osteopathin. Sie behandelt Hunde und Pferde nach Operationen, Unfällen oder bei Problemen im Bewegungsapparat.
0    

Endlich in Rente – Auszahlungszeit!

Endlich in Rente: Es ist an der Zeit, sich über die Auszahlungsart zu informieren und den verdienten Ruhestand zu genießen.

An die Wand gedrückt?

Die slowenische Minderheit in Kärnten hat seit jeher einen schweren Stand: Karl Hren vom Bildungsverein Hermagoras über die Kärntner Geschichte aus slowenischer Sicht.
0    

Pensplan und die Region unterstützen

Gemeinsam mit Pensplan und der Unterstützung durch die Region kann man abgesichert in die Zukunft starten – auch wenn’s mal schwierig wird.

Braunes Gold

Kaffee ist nach Rohöl der zweitwichtigste Exportrohstoff der Welt. In unserem Alltag täuschen schicke Maschinen und Milchschaumherzen über ein unfaires Geschäft hinweg. Warum es beim Kaffee in Sachen Produktion und Wertschöpfung ein Umdenken braucht.
0    
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Podcast „Leute und Geschichten“1

An die Wand gedrückt?

Leben | Straßenzeitung zebra.

Braunes Gold

Podcast „Leute und Geschichten“1

An die Wand gedrückt?

Leben | Straßenzeitung zebra.

Braunes Gold

Leute | Gesichter des Wandels

Die Wildbeeren-Pioniere

Leben | Straßenzeitung zebra.

Braunes Gold

Podcast „Leute und Geschichten“1

An die Wand gedrückt?

Anzeige