Anzeige

Summer School Südtirol: So geht Plakatkampagne

Anzeige

gewaltfrauen.png

Bild: etwasläuftfalsch

Die Kampagne „Etwas läuft falsch“ greift sich eines der härtesten Themen, die Gewaltverbrechen an Frauen und Mädchen, und stellt das Thema in den öffentlichen Raum, mit dem Versuch, der Normalität dieser Verbrechen den Kampf anzusagen. Auf den Straßen, auf den Plätzen, auf den Bushaltestellen – im ausgesetzten Feld des Urbanen, soll sichtbar werden, was sich sonst im Geheimen, im Versteckten, im Schweigen abspielt.

Es handelt sich um eine politische Kampagne mit den Mitteln der Kunst, der Sprache und der Bildenden Kunst. Entstanden aus einer Zusammenarbeit von Lungomare, Meran Art / Kunst Merano und der Summer School Südtirol, kuratiert von Daniele Lupo, Angelika Burtscher, Martina Oberprantacher und Maxi Obexer.

Am 22. Juli 2021 werden die Kampagne und ihre Hintergründe im Bio-Weingut „Radoarhof“, Feldthurns, vorgestellt. Passend zum Thema wird am selben Abend auch das Buch „Hure oder Heilige“ vorgestellt. Die Reporterin Barbara Bachmann und die Fotografin Franziska Gilli beleuchten darin die Widersprüche des Frauenbilds in Italien.
Beginn: 19 Uhr

Text: Teseo La Marca

 

Anzeige

Mehr Artikel

Bring Ordnung in die wilde Wohnung

Kann Aufräumen Spaß machen? Ja, wenn man der KonMari-Methode von Marie Kondō folgt. Aufräum-Coach Berta Pircher Margesin hat sie nach Südtirol gebracht. Eine Autorin von zebra. hat sie ausprobiert.
0    

Reicher Boden, leere Hosentaschen

Die Igbos im nigerianischen Biafra wollen nicht weg aus ihrer Heimat: Sie werden vertrieben, weil sie Christen sind.
0    
 | 
Gewalt gegen Männer

"Die Scham sitzt tief"

Häusliche Gewalt gegen Männer ist real, wenn auch in deutlich geringerem Maße als Gewalt gegen Frauen. Die Opfer fühlen sich oft allein gelassen oder gar verspottet.
0    
 | 
Interview zum Islamismus

„Wir Muslime müssen Extremisten isolieren“

Ist der Islam eine Religion des Friedens? Oder eine Ideologie der Unterdrückung? Der Islamforscher Ahmad Milad Karimi plädiert für einen differenzierten Blick.
0    
Raiffeisenverband Südtirol

Selbst ist die Frau

Geld schafft finanzielle Sicherheit und Unabhängigkeit. Aber wie können sich Frauen diese aufbauen?
0    
Anzeige
Anzeige