Anzeige

Die Wilden

Frei.Wild und Heino sind Publikumsmagneten: Tausende Festivalbesucher sind am vergangenen Wochenende zum Alpen Flair Südtirol gepilgert.

Alpen Flair 2013 - Audioslideshow

Rund 20.000 Menschen haben am vergangenen Wochenende das Ex-Nato Gelände in Natz-Schabs bevölkert. Dort wurde bereits zum zweiten Mal das Alpen Flair Südtirol organisiert. Drei Tage lang war von volkstümlichen Klängen über Schlager und Metal bis hin zu Frei.Wild-Deutschrock alles dabei. Es sollte ein Fest für alle werden, eben ein Volksfest, hieß es von den Organisatoren. Dafür standen etwa 500 Helfer im Einsatz und mehr als 40.000 Liter Bier flossen durch die Zapfhähne. 
 
Veranstalter waren neben Vereinen wie der Schützenkompanie „Alte Pfarre“ und dem Sportverein Natz, auch die Südtiroler Band Frei.Wild, die vor allem in Deutschland wegen ihrer Liedtexte nicht ganz unumstritten ist. Organisatoren, Musiker und Festivalbesucher sehen das anders. Viele Frei.Wild-Fans, die den größten Teil der Besucher ausmachten, haben auch mehrere Stunden Autofahrt in Kauf genommen, um beim Alpen Flair und vor allem beim Aufritt ihrer Band dabei zu sein.
 
Fotos: Michael Pezzei

Judith Dietl

arbeitete eine Zeit lang im hohen Norden, jetzt BARFUSS-Redakteurin der ersten Stunde. Ist lieber barfuß unterwegs, weil lässt sich ungern einengen.
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Der Andere: Eingrenzung oder Ermöglichung meiner Freiheit?

Im zweiten Teil seiner Trilogie über „Freiheit und Ethik“ erklärt Martin M. Lintner, warum das bewusste Mittragen der Corona-Einschränkungen eine aktive Verwirklichung von Freiheit im Sinne sozialer Verantwortung war, nicht nur passiv erlittene Einschränkung.
0    

Was ist Freiheit?

„Sind wir überhaupt frei oder ist Freiheit lediglich eine Illusion?“, fragt sich der Moraltheologe Martin M. Lintner in diesem Gastbeitrag.
0    
 | 
Hannes Vonmetz im Porträt

Der leidenschaftliche Tamperer

Hannes Vonmetz ist ein begabter Schlagzeuger, von klein auf spielte die Musik in seinem Leben die Hauptrolle. Jetzt, mit 18, ist sein Ziel noch immer: Profimusiker werden.
0    
 | 
Podcast über Gemeinwohlökonomie

„Gemeinwohl als Entwicklungsstrategie“

Im dritten Teil unseres Podcasts über die Gemeinwohlökonomie erklärt Hanns Engl warum eine Wirtschaft, die der Allgemeinheit dient, auch den Unternehmen nutzt.
0    
Neue Sinnstiftung im Tourismus

Raus aus dem Rummel

Der Hotelier Michil Costa plädiert in einem Buch für eine neue Sinnstiftung im Tourismus – gegen die Industrialisierung und für eine Kultur der Gastfreundschaft, die auf Werten beruht: Gemeinwohl, ökologische Nachhaltigkeit und Humanität. Hier ein Auszug.
0    
Anzeige
Anzeige