Anzeige

Harmonische Spiele?

China bereitet sich auf die Olympischen Winterspiele vor. Die Sportwelt ist zu Gast in einem Land, das seine Minderheiten unterdrückt. Tahir Mutällip Qahiri über die Lage der Uiguren in China.

Bildschirmfoto 2021-11-16 um 10.39.01.jpg

Tahir Mutällip Qahiri

Bild: Gesellschaft für bedrohte Völker

Die kommunistischen Volksrepublik China bereitet sich auf Hochtouren auf die oylmpischen Winterspiele 2022 vor – mit dem olympischen Segen des IOC und seines China-freundlichen Präsidenten Thomas Bach. Die Sportwelt zu Gast in einer Diktatur: Das hindert das Regime aber keineswegs, die demokratische Republik Taiwan zu bedrohen. Die Insel soll mit der Volksrepublik „wiedervereint“ werden. Blaupausen dafür gibt es genügend. In Honkong zerschlugen die Kommunisten die demokratische Bewegung, Tibet wird wie eine Kolonie geplündert, in Xingjiang sperrte der totalitäre Staat eine Million Uigurinnen und Uiguren in „Umerziehungslager“ ein. China führt Krieg gegen die eigene Bevölkerung, berichtet der Exil-Uigure Tahir Mutällip Qahiri in diesem Podcast von Wolfgang Mayr.

Interessante Links zum Thema:

Olympische Winterspiele in China (gfbv.de)

Dossier022020.cdr (gfbv.de)

Im Schatten der Olympiade: Chinas Minderheiten fordern ihre Rechte (gfbv.de)

GfbV kritisiert Menschenrechtslage in China und die IOC-Rolle (sport1.de)

Olympia – GfbV Blog

Uiguren – GfbV Blog

Xinjiang – GfbV Blog

NO BEIJING 2022 - Tibet Initiative Deutschland (tibet-initiative.de)

No Beijing 2022: 100 Tage - 100 Gründe - Tibet Initiative Deutschland (tibet-initiative.de)

Anzeige

The Others

Geschichten und Erzählungen aus der anderen Welt

In der kanadischen Provinz British Columbia wird auf dem Gelände einer ehemaligen katholischen Internat-Schule ein Massengrab entdeckt. Indigene Kinder wurden dort vergraben. Im Amazonas-Regenwald in Brasilien töten Covid und Goldsucher indigene Menschen. In Rojava in Nord-Syrien wehren sich Kurden gemeinsam mit Arabern und Aramäern gegen türkische und syrische Islamisten. Die Sami in Skandinavien, politisch unkorrekt Lappen, halten stur an ihrer Rentierhaltung fest. Es gibt eine andere Welt hinter den globalen Glitzer-Fassaden, die sich gegen das Plattmachen sträubt, Menschen die darauf beharren, eine eigenständige Existenz zu haben.

Ihre Geschichten tauchen nicht oder nur selten in den großen Medien auf.  Über diese Menschen spricht niemand oder kaum jemand. In der Reihe „The Others“ kommen jene zu Wort, die nicht gehört werden, die keine Stimme haben.

Mehr Artikel
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Kaugummi

Die Tiroler Band Jesse ist laut und waghalsig und beschreibt sich selbst als futuristische Mischung aus Dialekt-Blues und Eiertanz.

Lion Pow

"Lion Pow" ist die erste Single der Band Athomos und gehört in die Kategorie: entspannter Reggae.

Vererbte Sklaverei

Obwohl die Sklaverei seit Jahrzehnten verboten ist, werden mehr als eine halbe Million Menschen im westafrikanischen Mauretanien versklavt.
0    
 | 
Interview mit einem Skiverleih-Betreiber

„Es wäre eine Katastrophe“

Die Skisaison steht in den Startlöchern. Oder kommt es dieses Jahr wieder anders? Skiverleih-Betreiber Thomas Leitner über Existenzängste und Sicherheit beim Skifahren.
0    
Interview mit 90-Jährigen

„Da schafft ein anderer“

Die Journalistin Astrid Kofler hat mit 90-Jährigen über ihr Leben gesprochen – so auch mit Luisa Witt, die 87 Jahre lang am Naturnser Sonnenberg lebte.
0    
Anzeige
Anzeige