Anzeige
Aktionstage politische Bildung

Autonomie und Freiheit

Diskussionsimpulse, Jahresmarksteine auf dem Weg zur Südtirol-Autonomie, Dialogabende zu Freiheit und Ethik, Politik oder Identität: in rund zehn Tagen starten die Aktionstage politische Bildung mit zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen rund um das Thema Autonomie und Freiheit.

Europatag Sterne.JPG

Abschluss der Aktionstage zum Europatag am 9. Mai 2019 auf dem Silvius-Magnago-Platz

 

Bild: Amt für Weiterbildung, Autonome Provinz Bozen

Das zweite Autonomiestatut Südtirols jährt sich heuer zum 50sten Mal. Anlass auch für die Aktionstage politische Bildung, das Thema der Autonomie in den Fokus zu stellen. Vom 2. bis 9. Mai und darüber hinaus finden erneut in ganz Südtirol zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen statt, die sich mit der Autonomie Südtirols, aber auch mit vielen anderen Facetten der Selbstbestimmtheit, politischer und gesellschaftlicher Bildung auseinandersetzen.

Das Besondere an den Aktionstagen: Jährlich ruft das Landesamt für Weiterbildung Organisationen im ganzen Land dazu auf, sich Anfang Mai mit einer Veranstaltung zu politischer Bildung an den Aktionstagen zu beteiligen. Allen Anbietern im ganzen Land ist dabei freigestellt, welche Themen sie konkret aufgreifen und wie die Aktionen umgesetzt werden, weshalb ein buntes Angebot unterschiedlichster Veranstaltungen entsteht.

Über dreißig Veranstaltungen von Innichen bis Tscherms umfasst der Veranstaltungskalender in diesem Jahr. Von Vorträgen über Buchvorstellungen, Diskussionsanlässen in Gasthäusern, Dialogabenden und Ausstellungen bis zur Uraufführung des Siegerstücks des Kompositionswettbewerbs des Südtiroler Landtages reicht das Programm. Die Veranstaltungen bieten verschiedene Zugänge und Hintergründe zur Südtiroler Zeitgeschichte, aber auch Anlässe, über den Tellerrand zu schauen: Die Ausstellung „Wortatlas“ zum Beispiel setzt sich mit der Wortwelt von Menschen auseinander, die in Südtirol Schutz suchen, „Leben und leben lassen“ bietet Anlass zu einem Austausch über Vielfalt, Selbstbestimmtheit und den Glauben an sich selbst oder eine internationale Tagung setzt sich mit den Ideen, der Politik und den Praktiken der Teilungen Europas auseinander.

Alle Veranstaltungen im Überblick und stets aktuelle Informationen zur Umsetzung finden sich online auf den Webseiten des Landes unter www.provinz.bz.it/politische-bildung sowie auf Facebook unter @aktionstagebz.

Bild: Amt für Weiterbildung, Autonome Provinz Bozen

Freiheit und …

Autonomie und Freiheit sind nicht dasselbe, sie verweisen aber aufeinander. Die Thematik der Freiheit (oder Unfreiheit) sorgt in letzter Zeit für viel Diskussion und auch Zwist. Am 4., 6. und 7. Mai bietet das Landesamt für Weiterbildung darum die Möglichkeit die Freiheit aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Nach Impulsreferaten von Martin M. Lintner, Maxi Obexer und Hans Karl Peterlini kann das Thema gemeinsam in Kreisdialogen vertieft werden und ein Austausch über unser persönliches Verständnis von Freiheit stattfinden.

Mit Humor soll das Thema Autonomie und Freiheit in einer weiteren Aktion des Landesamtes aufgefasst werden. Im Rahmen der diesjährigen Aktionstage wurde ein Pub-Quiz mit unterschiedlichen Fragen aus Geschichte, Kultur, Geografie oder Politik zusammengestellt. Gespielt wird das Pub-Quiz in Klausen, Sterzing und Völs am Schlern. Wer es noch gerne spielen möchte, kann sich beim Amt für Weiterbildung den Fragenkatalog samt Spielanleitung abholen.

Eine Aktion im öffentlichen Raum zum Thema Klimawandel im Rahmen der Aktionstage 2021

Bild: Amt für Weiterbildung, Autonome Provinz Bozen

Aktionstage politische Bildung

Gerade Zeiten der gesellschaftlichen und politischen Brüche zeigen, dass unsere Gesellschaft mündige Bürger und Bürgerinnen braucht, die sich aktiv in Diskussionen einbringen, kritisch-reflektiert mit gesellschaftlichen und politischen Fragestellungen auseinandersetzen und an Entscheidungsprozessen beteiligen.

Die Aktionstage politische Bildung bieten jährlich die Möglichkeit, Erfahrungen zu sammeln und sich über Zusammenhänge und Hintergründe zu informieren. Bereits seit 2008 finden die Aktionstage koordiniert vom Amt für Weiterbildung der deutschen Landeskulturabteilung statt. Durch den koordinierten und gebündelten Auftritt soll die auch ganzjährig außerschulisch stattfindende politische Bildungsarbeit sichtbar gemacht und viele Akteure und Menschen zur Beteiligung motiviert werden.

 

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

„Von Afrin über Moskau nach Göttingen“

Der deutsche Menschenrechtler Kamal Sido kennt die kurdische Realität aus eigener Erfahrung. Er stammt aus dem kurdischen Afrin in Nordsyrien.
0    

Freiheit – ein gefährdetes Gut

Der Angriffskrieg in der Ukraine stellt nicht nur die nach dem 2. Weltkrieg aufgebaute Friedensordnung in Europa, sondern auch jahrzehntelange friedensethische Überlegungen und Projekte radikal in Frage, so Martin M. Lintner.
0    

„Unbequemes Experiment“

Der Menschenrechtler Kamal Sido setzt sich für Minderheiten ein. Im ersten Teil unseres Podcasts berichtet er über das kurdische Autonomieprojekt in Westkurdistan-Rojava in Nord-Syrien.
0    

Der Andere: Eingrenzung oder Ermöglichung meiner Freiheit?

Im zweiten Teil seiner Trilogie über „Freiheit und Ethik“ erklärt Martin M. Lintner, warum das bewusste Mittragen der Corona-Einschränkungen eine aktive Verwirklichung von Freiheit im Sinne sozialer Verantwortung war, nicht nur passiv erlittene Einschränkung.
0    

Was ist Freiheit?

„Sind wir überhaupt frei oder ist Freiheit lediglich eine Illusion?“, fragt sich der Moraltheologe Martin M. Lintner in diesem Gastbeitrag.
0    
Anzeige
Anzeige