Anzeige

Neuer Straßenkalender als Gemeinschaftsprojekt

Anzeige

Die Straßenzeitungen zebra. aus Südtirol und der 20er aus Nordtirol haben sich zusammengetan und bringen mit dem Straßenkalender 2023 ein erstes Gemeinschaftsprojekt auf den Weg und auf die Straßen. Heute haben sie den Jahreskalender, der im November und Dezember zeitgleich in Nord- und Südtirol von den zebra- und 20er-Verkäufer*innen angeboten wird, mit dem Titel „Starting Point“ auf dem Brenner präsentiert.

Der Vorstellungsort wurde nicht von ungefähr ausgewählt:  „Der Brenner ist für viele Menschen der Startpunkt einer Reise. Zugleich symbolisiert der Ort auch für uns Straßenzeitungen einen Übergang und einen wertvollen Austausch über die Grenzen hinweg”, erklärt zebra.Redaktionsleiterin Lisa Frei. Rebecca Sandbichler, Redaktionsleiterin des 20er, ergänzte bei der Vorstellung des Kalenders: „Als Straßenzeitungen stehen wir für dieselben Werte ein und bilden für marginalisierte Menschen einen Starting Point: Durch den Straßenverkauf haben sie die Möglichkeit sich in die Gesellschaft zu integrieren, Freundschaften zu knüpfen und anzukommen. Es kann sehr einsam sein, wenn man kein Einkommen und keine Wohnung hat und nicht mehr weiß wohin im Leben.“

Bild: oew
Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Reportage

Ein Lernlabor für Europa?

Eine Studienreise führt unsere Autorin nach Srebrenica, wo Serben und Bosniaken zusammenlebten, bis 1995 ein Genozid stattfand. Könnte das auch in Südtirol passieren?
0    
 | 
Podcast mit Alexandra Hawlin

„Freundlich aber hasserfüllt“

Alexandra Hawlin ist Korrespondentin für den ZDF in Washington. Sorgen und Ängste treiben die US-Gesellschaft auseinander, erzählt die Südtirolerin im ersten Teil dieser Podcast-Reihe.
1    

All Along

Alternative Rock mit Metal-Einflüssen: Last Chance mit ihrer Leadsängerin Lea Pellegrin und ihrer neuen Single "All Along".
 | 
Podcast zu Sinti und Roma

„Bitter arm und rechtlos“

Die Grundrechte-Agentur der EU schlägt Alarm: Sinti und Roma leiden unter Armut und Ausgrenzung. Der Verband der deutschen Sinti warnt vor dem neuen, alten Antiziganismus in Europa.
0    
 | 
Reportage zu den Protesten im Iran

Die große Kluft

In Iran kämpft eine alte, fundamentalistische Herrscherklasse gegen eine junge, progressive Bevölkerung. Unser Autor war in Teheran und Isfahan.
0    
Anzeige
Anzeige