Anzeige

Timbreroots und Mainfelt am 14. Januar im UFO

Anzeige

Am Freitag, 14. Januar um 20 Uhr spielen Mainfelt und Timbreroots im Jugend- und Kulturzentrum UFO Bruneck.

Wer sind Timbreroots? Die Band aus Kurtatsch spielt Indie Folk und Alternative Rock, ausgedrückt durch vielstimmigen Gesang, Gitarren, Keyboards, Schlagzeug und der Marimba – das ergibt einen speziellen, sphärischen Sound.  Die Band hat den "sonx"-Wettbewerb der Organisation "Rocknet" gewonnen und wird im Winter 2022 ihr erstes Album veröffentlichen.

Mainfelt braucht nicht vorgestellt werden, wobei Patrick Strobl und Ivan Miglioranza von Mainfelt am Freitag als Duo die Bühne rocken werden. Geballte Energie, eine rauhe Stimme, scheppernde Banjo-Riffs und treibende Akustikgitarre, hier und da auch zart melancholische Facetten, unwiderstehlich hymnische Refrains, das ist Mainfelt. 

Mehr Infos und Reservierungen: www.ufobruneck.it oder info@ufobruneck.it

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Regisseur Christian Mair

Wege(n) der Liebe

Christian Mair inszeniert beim Theaterprojekt „Wege(n) der Liebe – Love in Südtirol“ die Liebesgeschichten von Südtirolerinnen und Südtirolern. Was steckt dahinter?
0    

What You Want

Cemetery Drive melden sich nach zwei Jahren Pause mit einem energiegeladenen Punk-Song zurück. Mit dabei: Kellin Quinn, der Frontman der international bekannten US-Band Sleeping With Sirens.
PR Tanz Bozen

Wir tanzen wieder!

Flamenco, Ballett, Modern, Hip Hop, Latin Jazz, Afro Caribbean, Bollywood, Pilates, Yoga und viele mehr: Das Südtiroler Kulturinstitut hat für die kommende Ausgabe von „Tanz Bozen – Bolzano Danza“ ein umfangreiches Tanzkursprogramm erstellt.
0    

Freiheit und Identität

Wenn wir fragen, „was ist Freiheit für dich“, „was ist Identität für dich“, bekommen wir tausend Antworten, von denen alle richtig sind, schreibt der Bildungswissenschaftler Hans Karl Peterlini in seinem Gastbeitrag.
0    

"Im Dauerkrisenmodus"

Ist die Generation Z eine entscheidungsunfähige, zukunftspessimistische und arbeitsverweigernde Generation? Jugendforscher Simon Schnetzer klärt auf.
0    
Anzeige
Anzeige