Anzeige

Junges Kabarett in der Dekadenz

Anzeige

Die Kleinkunstbühne Dekadenz steht im Dezember im Zeichen des jungen Kabaretts aus Österreich und Südtirol. Den Anfang macht Mathias Novovesky am 3. Dezember, über den die Wiener Wochenzeitung “Der Falter” schreibt: "Novovesky ist ein Mundl Sackbauer des 21. Jahrhunderts, Dialekt-Grant ein essenzielles Element seines Humors.”

Am 10. und 11. Dezember präsentiert das Kabarettistinnen-Duo Flüsterzweieck ihr neues Programm „Kult“. Am 17. und 18. Dezember kommt mit dem Comedy-Kollektiv Cababoz die „fabbrica delle risate“ nach Brixen, so der “Alto Adige” über das Kollektiv.

Mehr Infos unter www.dekadenz.it

Anzeige

Mehr Artikel

„Ich will den Leuten helfen“

Hassan Faisal flüchtete vor dem Bürgerkrieg aus Somalia, seit Jahren lebt er in Bozen. Jetzt will er zurück, um den Menschen in seiner Heimat helfen zu können.
0    
 | 
50 Jahre Autonomie

„Zurücklehnen? Nein!“

Seit einem halben Jahrhundert übt sich Südtirol in Autonomie. Meist erfolgreich. Was macht diese Selbstverwaltung aus? Ein Gespräch mit Martha Stocker.
0    
 | 
Interview zum Minderheitenschutz

„Privilegierte Zaungäste“

Schützt die EU Südtirols Autonomie oder stellt sie eine Gefahr dar? Der Experte für EU-Recht Gabriel N. Toggenburg über den Traum eines Europas der Regionen.
0    

Land of wonders

Pop mit einer extravaganten Performance: Diego Federico aus Jenesien mit seiner Single "Land of wonders".

Die große grüne Lüge?

Staats- und Regierungschefs wollen ein Drittel der Erde bis 2030 als Naturschutzgebiete ausweisen. Auf der Strecke bleiben aber die Menschenrechte derer, die Naturschutz bereits leben.
0    
Anzeige
Anzeige