Anzeige

Rotierendes Theater: Stimmen des Widerstands

Anzeige

„Tsinstiya – Voci della resistenza . Stimmen des Widerstands“ nennt sich eine perfomative Lesung der OEW-Organisation für Eine solidarische Welt und des Rotierenden Theaters, das am 30. Oktober im Kulturzentrum Astra in Brixen Premiere feiert. Am 2. November wird das Stück in der Carambolage in Bozen, am 13. November in Sterzing gezeigt.

„Alle Menschen sind, einfach weil sie Menschen sind, solidarisch miteinander verbunden. So tragen alle Verantwortung für jedes in der Welt begangene Unrecht. Dies gilt umso mehr, wenn ein Verbrechen in meiner Gegenwart begangen wird oder ich hiervon einfach weiß.“ Diese im Stück offen zitierte Aussage des südafrikanischen Freiheitskämpfers Steve Biko spiegelt die Kernaussage des Theaterstücks wider. Das Ensemble Südtiroler Laienschauspieler*innen hat sich dafür mit vier Biografien afrikanischer Widerstandskämpfer*innen auseinandergesetzt, die jahrzehntelang gegen den europäischen Kolonialismus und die systematische Unterdrückung Schwarzer Menschen und PoC kämpften. Vor allem das Thema der kollektiven Verantwortung stellen sie in den Mittelpunkt und den Begriff „Tsinstiya“, der auf Hausa, der meistgesprochenen Handelssprache in West-Zentral-Afrika, so viel bedeutet wie „gemeinsam sind wir stark“.

Tickets: bildung@oew.org

Bild: oew
Anzeige

Mehr Artikel

Kaugummi

Die Tiroler Band Jesse ist laut und waghalsig und beschreibt sich selbst als futuristische Mischung aus Dialekt-Blues und Eiertanz.

Lion Pow

"Lion Pow" ist die erste Single der Band Athomos und gehört in die Kategorie: entspannter Reggae.

Vererbte Sklaverei

Obwohl die Sklaverei seit Jahrzehnten verboten ist, werden mehr als eine halbe Million Menschen im westafrikanischen Mauretanien versklavt.
0    
 | 
Interview mit einem Skiverleih-Betreiber

„Es wäre eine Katastrophe“

Die Skisaison steht in den Startlöchern. Oder kommt es dieses Jahr wieder anders? Skiverleih-Betreiber Thomas Leitner über Existenzängste und Sicherheit beim Skifahren.
0    
Interview mit 90-Jährigen

„Da schafft ein anderer“

Die Journalistin Astrid Kofler hat mit 90-Jährigen über ihr Leben gesprochen – so auch mit Luisa Witt, die 87 Jahre lang am Naturnser Sonnenberg lebte.
0    
Anzeige
Anzeige