Anzeige
Anzeige

Burger King | Whopper Neutrality

Netzneutralität am Beispiel Burger King

Im Dezember stimmte die US-amerikanische Regulierungsbehörde für das Aus der Netzneutralität. Letztere regelt den offenen Zugang zum Internet und sorgt dafür, dass alle Datenpakete gleich behandelt werden. Das Thema geht also jeden etwas an, doch für viele Menschen ist es zu abstrakt – sie wissen nicht, worum es beim Thema Netzneutralität genau geht.

Deshalb hat Burger King das Prinzip auf die eigenen Burgerpreise übertragen. Der Fast-Food-Konzern spielte in einer Filiale nach, wie es wäre, wenn Kunden ihren Burger nur dann schnell bekommen, wenn sie auch mehr dafür zahlen. Die Kunden reagierten verärgert. Doch einmal über das soziale Experiment aufgeklärt, erklärten sie, dass sie nun verstanden hätten, worum es bei Netzneutralität geht.

Noch könnte die Entscheidung über das Ende der Netzneutralität durch eine Entscheidung des US-Senats gestoppt werden. Burger King ruft unter seinem Youtube-Video auf, die Petition zur Rettung der Netzneutralität zu unterschreiben.

Anzeige

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige