Anzeige
Anzeige

[ THE MIRROR PROJECT ] Trailer

The Mirror Project: Ein Videoprojekt, das berührt

Der deutsche Fotograf Kevin McElvaney reiste vergangenes Jahr mit seiner Kamera in den Nordirak. Er wollte mehr über das Leben im vom IS besetzten Land erfahren. Deshalb ließ er eine Reihe von Menschen von sich erzählen. Er stellte allen die gleichen Fragen und gab ihnen zwölf Minuten Zeit, zu antworten. Zuletzt bat er sie, sich vier Minuten lang in einem Spiegel anzusehen und an ihre Zukunft zu denken, ohne etwas zu sagen.

Die Interviewpartner waren alleine im Zimmer, hinter dem Spiegel die Kamera, die alles aufzeichnete. Der Betrachter am Bildschirm sieht dem Menschen vorm Spiegel während dieses intimen Moments also direkt in die Augen. Der Hintergrund: Eine Theorie des Psychologen Arthur Aron besagt, vier Minuten Augenkontakt würden genügen, um uns einem anderen Menschen näherzu bringen. McElvaney wollte wissen, was diese vier Minuten mit dem Interviewten machen – und wie sie uns als Zuschauer verändern.

Das Videoprojekt wurde am Rand der Berlinale vorgestellt. Die einzelnen Videos in ihrer ganzen Länge gibt es hier.

Anzeige

Mehr Artikel

 | 
Kommentar zum GIS-Aufschub

Immer diese Sonderinteressen

Der boomende Tourismus wurde vorübergehend von der Immobiliensteuer GIS befreit. Nach dem Gießkannenprinzip. Für unseren Autor Wolfgang Mayr ist das nicht nachvollziehbar.
0    
 | 
Interview mit Florian Klenk

Ist das noch Landwirtschaft?

Der Journalist Florian Klenk über Unverständnis und Dialog zwischen Stadt und Land, die industrialisierte Landwirtschaft und wildgewordene Kühe.
0    

Der Tonkünstler

Manuel Oberkalmsteiner ist ein Multitalent: Er ist Klangkünstler, Musiker und als Sozialpädagoge beschäftigt er sich intensiv mit Südtirols Jugend.
 | 
Interview mit Isabel Folie

(K)eine elitäre Gattung?

„Lyrik braucht neue Zugänge!“ lautet die Devise von Isabel Folie. Die Lyrikerin berichtet über ihr neues Buch, den Versuch Lyrik erlebbar zu gestalten und ihrem „gummibandartigen“ Verhältnis zum Schreiben.
0    
PR Pensplan

Schenkt Sicherheit und Zukunft!

Was unbedingt unterm Weihnachtsbaum liegen sollte? Zukunft, Sicherheit und ein Steuerguthaben.
0    
Anzeige
Anzeige