Anzeige
LPA

Coronaschutzimpfung: Die Daten dieser Woche

Insgesamt sind in der vergangenen Woche 2.280 Impfdosen an in Südtirol ansässige Personen verabreicht worden. Davon waren 18 Erstdosen, 29 Zweitdosen, 256 Drittdosen und 1.975 Viertdosen, so der Sanitätsbetrieb.

Allen Personen über 60 Jahren wird die Viertimpfung empfohlen, sofern die Impfung oder auch letzte Corona-Infektion länger als 120 Tage her ist, so der Sanitätsbetrieb. Auch vulnerable Patientinnen und Patienten ab 12 Jahren, sogenannte „ultrafragile“ Personen, können sich einen Termin vormerken. Die Durchimpfungsrate der in Südtirol ansässigen impfbaren Bevölkerung ab fünf Jahren beträgt nun 78,87% Prozent (Stand 04.08.2022).

Vormerkung
https://sanibook.sabes.it/ oder telefonisch (Mo-Fr) von 8:00 bis 16:00 Uhr über die Einheitliche Landesvormerkstelle Tel. 0471 100100. Es wird empfohlen, die Online-Vormerkung zu nutzen, wo Vormerkungen bis am Vortag getätigt werden können. Wer einen Termin am Vormittag für den Nachmittag vormerken möchte, sollte dies telefonisch machen.

Alle Impftermine: www.coronaschutzimpfung.it/de/impftermine/alle-impftermine

Der aktuelle Impfreport - eine Zusammenfassung der wichtigsten Daten
(Stand: 04.08.2022)

Impfungen insgesamt (im Vergleich zu letzter Woche)

Verabreichte Impfdosen an Ansässige und nicht Ansässige: 1.120.173 (+2.360)

Verabreichte Impfdosen an in Provinz Ansässige: 1.083.068 (+2.280)
Erstdosis: 406.416 (+18)
Zweitdosis: 389.186 (+29)
Drittdosis: 273.771 (+256)
Viertdosis: 13.691 (+1.975)
Vollständig geimpfte Personen : 400.739 (+24)

In der Provinz verabreichte Impfdosen an in Provinz Ansässige: 1.067.907 (+2.262)
Erstdosis: 399.597 (+17)
Zweitdosis: 383.227 (+29)
Drittdosis: 271.521 (+253)
Viertdosis: 13.558 (+1.961)

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Bi ist nicht gleich Bi

Unser Autor fühlt sich nicht ständig zu Frauen und Männern gleichermaßen hingezogen. Deshalb fragt er sich: Was ist denn alles Bisexualität?
0    
Kommentar zum Brief von Giorgia Meloni

Melonis Tagblatt

„Dolomiten“ und „Stol.it“ veröffentlichten diese Woche einen Brief von Giorgia Meloni. Für unseren Autor Wolfgang Mayr machen sie sich damit zum Sprachrohr der postfaschistischen Partei Fratelli d’Italia.
0    
 | 
Interview mit Simon Constantini

„Sprache soll zentralisiert und politisiert werden"

Giorgia Meloni will die italienische Sprache aufwerten - aber auf Kosten von Minderheitensprachen, so das Fazit von Simon Constantini. Der Blogger hat sich angesehen, was die Chefin von Fratelli d'Italia vorhat.
0    
 | 
Kommentar

Kreml-Gelder für die Lega?

Putin-Russland soll auch der Lega Geld zugesteckt haben. Ist das üble Nachrede oder ein realer Polit-Thriller? Unser Autor Wolfgang Mayr sucht in diesem Kommentar nach Antworten.
0    

Worte tauschen

Der dritte Beitrag aus der Reihe Poetik der Auseinandersetzung stammt von Greta Maria Pichler und ihrer Kollegin Anna.
0    
Anzeige
Anzeige