Anzeige
LPA

Park & Ride: Günstig parken mit Südtirol Pass

Ab dem 1. Juli sind die Pkw-Parkplätze bei den Bahnhöfen Brixen und Bruneck gebührenpflichtig. Für Zugpendler mit Südtirol Pass gibt’s eine Vorteilsschiene.

Die Parkplätze bei den neuen Mobilitätszentren in Brixen und Bruneck sollen vorrangig den Zugfahrgästen, allen voran den Berufspendlerinnen und -pendlern, zur Verfügung stehen, und zwar zu möglichst günstigen Bedingungen. Ab Freitag, 1. Juli 2022 gilt auf diesen beiden Bahnhofsparkplätzen die folgende Regelung für Südtirol Pass-Kunden: Wer seinen Pkw am Parkplatz abstellt und von dort die Fahrt mit einem Regionalzug fortsetzt, parkt besonders günstig. Wer am selben Tag auch für die Rückfahrt einen Regionalzug nutzt, park sogar kostenlos. Die Parkgebühr wird bequem über den Südtirol Pass verrechnet.

Der Südtirol Pass dient auch zum Öffnen der Zufahrtsschranke, es genügt, die Karte zum Lesegerät zu halten.

Parkgebühren: Diese Regelung gilt für Südtirol Pass-Kunden

Das Prinzip: Die maximale Parkgebühr pro Tag für Südtirol Pass-Kunden beträgt 6 Euro. Erfolgt am selben Tag eine Entwertung für eine Fahrt mit einem Regionalzug, so beträgt die Parkgebühr 3 Euro pro Tag. Erfolgt am selben Tag eine Hin- und Rückfahrt mit einem Regionalzug, so beträgt die Parkgebühr 0 Euro. Südtirol Pass-Kunden haben in jedem Fall die Garantie, dass immer der vorteilhafteste Tarif zur Anwendung kommt; dies kann bei kürzeren Parkzeiten auch der normale Stundentarif sein.

Und so funktioniert’s

Wer seinen Südtirol Pass oder Euregio Family Pass für die Bahnhofsparklätze Brixen und Bruneck nutzen möchte, kann ab sofort in seinem persönlichen Nutzerkonto im Südtirol Pass-Portal das Zusatzpaket „Park & Ride“ aktivieren. Das Zusatzpaket Park & Ride funktioniert auch mit Südtirol Pass abo+ und Südtirol Pass 65+, wenn die Zahlungsfunktion aktiviert ist. Voraussetzung für alle Südtirol Pass-Varianten ist, dass die Abrechnung mittels Postpaid-Vertrag erfolgt.

Fahrgäste mit Südtirol Pass free können sich für ein Park-Abonnement an die Gemeinde wenden.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Interview mit Maxi Obexer

“Die Leichen im Keller”

Wie prägen unsichtbare Wunden und Verletzungen die Gesellschaft? Maxi Obexer über das Thema der diesjährigen Ausgabe der Summer School Südtirol: “Trauma & Drama: Wenn die Wunden weitergehen”.
0    
 | 
Podcast über den New Green Deal

„Wir sollten mutiger sein“

Mit dem New Green Deal soll der ökologische Umbau des Wirtschaftssystems geschafft werden. Forscherin Lucie Kirstein über ihre Kritik an dieser Strategie der EU-Kommission.
0    
 | 
Die Vielfalt am Kasserolhof in Villnöss

Eine Familie und ihre Weidegänse

Marlene und Lorenz Psenner sind nicht die klassischen Bauern. Sie gehen mit ihren Weidegänsen neue Wege und sind seit 2022 Teil der Slow Food Bewegung.
0    
 | 
Kommentar über Giorgia Meloni

„Geht doch nach Österreich“

"Giorgia Meloni empfiehlt „austriacanti“ die Auswanderung", schreibt Wolfgang Mayr in seinem Kommentar über die Politikerin, die sich anschickt, die erste Ministerpräsidentin Italiens zu werden.
1    
 | 
Einrad-WM in Grenoble

„Wir sind sehr zielstrebig“

Sie gewannen Muni-Rennen und Medaillen bei Bahnbewerben: Südtirols Einradsportler:innen waren bei der WM im französischen Grenoble sehr erfolgreich. Anna-Maria Perkmann und Leonie Mengon über ihre Erfolge und das Besondere am Einradsport.
0    
Anzeige
Anzeige