Anzeige
LPA

Kinderrechte: Sensibilisierung der Jüngsten

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft bildet seit heuer KIJA-Botschafter*innen aus, die selbständig in die Kindergärten und Grundschulen des Landes hinausgehen, um Kinder zu Themen wie Kinderrechte oder Mobbing zu sensibilisieren. Seit März 2022 wurde der Workshop in acht Kindergärten und zehn Grundschulen in ganz Südtirol durchgeführt.

In Zusammenarbeit mit Frau Professor Susanne Elsen, Leiterin des Bachelorstudiengangs für Sozialpädagogik an der Freien Universität Bozen, bildet die Kinder- und Jugendanwaltschaft seit heuer KIJA-Botschafter*innen aus, die nach eingehender Schulung selbständig in die Kindergärten und Grundschulen des Landes hinausgehen, um mit den Kindern über die Themen Kinderrechte oder Mobbing zu sprechen. Die Drachenhandpuppen Fridolin und Quentin – Maskottchen der Kinder- und Jugendanwaltschaft und Hüter der Kinderrechte – begleiten die Botschafter bei ihren Besuchen in den Bildungseinrichtungen. Den Kindern wird u.a. die Anlaufstelle der Kinder- und Jugendanwaltschaft nähergebracht. Die Workshops sind je nach Alter der Kinder unterschiedlich aufgebaut. In den Kindergärten werden die Rechte der Kinder anhand verschiedener Gegenstände, die sich in Fridolins Schatzkiste befinden, und musikalischen Bewegungsspielen besprochen. In den Grundschulen hingegen werden die Themen Kinderrechte oder Mobbing mit einem Memory-, Ballon- und 1, 2 oder 3 -Spiel, einer Geschichte und einer Malarbeit erarbeitet.

Mit dem KIJA-Botschafter-Projekt konnten zwischen Ende März und Mitte Juni 2022 acht Kindergärten und zehn Grundschulen in ganz Südtirol erreicht werden – von St. Valentin auf der Haide und Laas bis Innichen und Mühlbach und von Sterzing bis Bozen, Eppan und Salurn. Insgesamt wurden 30 Workshops in beiden Landessprachen durchgeführt. Es ist äußerst wichtig, Kinder zu ihren Rechten schon im frühen Alter zu sensibilisieren und über diese gemeinsam zu reflektieren. Denn nur wer seine Rechte kennt, kann sie auch einfordern. „Im Rahmen der Workshops, die ich leiten durfte, hat mich besonders überrascht, wie gut diese auch schon von den Jüngsten angenommen wurden und wie viel sie bereits wissen und verstehen. Besonders im Kindergartenalter werden die kognitiven Fähigkeiten der Kinder leider oft unterschätzt”, so Maria Gatscher, die erste KIJA-Botschafterin.

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Spaß oder Sucht?

Welche Drogen konsumieren Südtirols Jugendliche? Warum und wie gefährlich sind die Substanzen? Diesen Fragen geht die Schülerin Theresa Frick in diesem Videobeitrag nach.
0    

„Welches Wachstum?“

Für eine Politik des quantitativen Wachstums fehlen in Südtirol die Voraussetzungen, ist der ehemalige Personalvermittler Georg Lösch überzeugt - er fordert deshalb eine neue Wirtschaftspolitik.
0    
 | 
#Queerbeet

Nicht-queere Menschen: verbündet euch!

Menschen aus der LGBTQAI+-Community brauchen Allies. Denn ohne Verbündete von außerhalb haben es marginalisierte Gruppen noch schwerer. Ein Plädoyer für Zivilcourage.
0    

Gasoline Love

Das neue Musikvideo aus der EP „Desertdays Diary“ der Psychedelic Rock Band Space Cadets aus Montan
Autonomie in Vojvodina

"Autonomie nur auf dem Papier"

"Ohne Finanzautonomie ist es mit der Autonomie nicht weit her", sagt Forscher Michael Portmann im Podcast von Wolfgang Mayr über die "halbe Autonomie" der Provinz Vojvodina in Serbien.
0    
Anzeige
Anzeige