Anzeige
LPA

Beginn der Soireen auf Schloss Tirol

Am 23. Juni wird die 32. Ausgabe der Soireen auf Schloss Tirol eröffnet und zwar verwebt das österreichische Blasmusikensemble Federspiel Volkslieder an diesem Abend fantastische Klangwelten und virtuose Soundexperimente.

Ohne Berührungsängste verbindet die siebenköpfige Bläsergruppe Volksmusiktraditionen aus Österreich und weltmusikalische Elemente. Im Mittelpunkt des Programms stehen Eigenkompositionen, die das Spannungsfeld aus Tradition und Moderne ausloten. Die Lust am Neuen, am Persönlichen und Unverwechselbaren, kombiniert mit einer grenzenlosen Spiellust, macht Federspiel zu einem der innovativsten und interessantesten Klangkörper der europäischen Blasmusikszene. Das Ensemble bespielt längst die etablierten Konzertbühnen der Welt, darunter den Goldenen Saal des Wiener Musikvereins, die Berliner Philharmonie, die Hamburger Elbphilharmonie oder das Vancouver Island Music Festival.

Die Soiree beginnt um 21 Uhr. Der Kartenverkauf erfolgt im Tourismusverein Dorf Tirol oder Online unter https://ticket.dorf-tirol.it/de/.

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Be Yourself

Du bist großartig genauso wie du bist: Das ist die Message der neuen Single von Onyria mit der stimmgewaltigen Sängerin Elena.
 | 
Podcast über Journalismuspreis

Claus Gatterer und seine Erben

Lea Marie Steinwandter wurde für ihren Podcast über den kulturellen Stillstand in der Coronazeit, Lukas Matzinger für seine Reportagen über Benachteiligte und Vergessene ausgezeichnet.
0    

„Mutig, kreativ und zu fördern“

Die Wirtschaftsprofessorin Susanne Elsen will mit dem Förderpreis Agitu Gudeta ökosozialen Bäuerinnen Sichtbarkeit verleihen.
0    
Partner
 | 
Interview mit Klaus Widmann

„Auf der Suche nach dem neuen Jazz“

Klaus Widmann ist der Macher des Südtiroler Jazzfestivals. Was treibt ihn an und was hat er und sein Team sich für die neue Ausgabe ausgedacht?
0    

"Die Ressource Hof nutzen"

Die Bergbäuerin Barbara Lobis will Tradition und Moderne verbinden und wirbt für die Wertschätzung der Bergbäuerinnen.
0    
Anzeige
Anzeige