Anzeige
LPA

Sensibilisierungskampagne "No Credit" (Kein Kredit) startet in die 16. Runde

Die ersten Plakate der heurigen No-Credit-Kampagne bringt der Straßendienst des Landes in den nächsten Tagen längs viel befahrener Straßenabschnitte an. Sie soll daran erinnern, dass alle auf der Straße Verantwortung für sich und andere tragen.

Egal, ob im Auto, mit dem Motorrad, mit dem Fahrrad oder als Fußgänger: die Gefahren im Straßenverkehr sind vielfältig, die Folgen jeder kleinen Unaufmerksamkeit können verheerend sein.  Und zwar nicht nur für einen selbst, sondern auch für Familienangehörige, Freunde und Bekannte.

"Wir sind als Land Südtirol darum bemüht, unsere Straßen und Gehsteige so sicher wie möglich zu machen. Außerdem steht mit dem Safety Park für alle Verkehrsteilnehmer ein Kompetenzzentrum zur Verfügung, in dem sicheres Fahren mit verschiedenen Fahrzeugtypen geübt werden kann. Schlussendlich trägt jedoch jeder einzelne von uns mit seinem Fahrverhalten eigenverantwortlich dazu bei, sicher ans Ziel zu gelangen", sagt Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider.

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Reportage zu den Protesten im Iran

Die große Kluft

In Iran kämpft eine alte, fundamentalistische Herrscherklasse gegen eine junge, progressive Bevölkerung. Unser Autor war in Teheran und Isfahan.
0    
 | 
Kommentar zur Fußball-WM

Europäische Heuchler

Für unseren Autor Wolfgang Mayr ist die angebliche Wertegemeinschaft der Europäer und Europäerinnen nicht mehr als Schall und Rauch.
0    
 | 
Interview mit Anna Unterberger

„Fokus liegt auf Film“

Anna Unterberger ist regelmäßig auf der großen Leinwand zu sehen. Wie die Schauspielerei ihr Leben bestimmt und was dabei alles dazugehört.
0    
 | 
Buchrezension

Wegkommen vom „Ethnostress“

Ana Grilc setzt sich in ihrem Buch „Wurzelreisser:innen“ mit Zweisprachigkeit, Spaltung und Diskriminierung auseinander.
0    
 | 
Interview mit Sabine Tiefenthaler

„Das System diskriminiert“

Besonders Frauen werden Opfer von geschlechterspezifischer Diskriminierung: So lautet das Fazit von Sabine Tiefenthaler, die sich in einer Forschungsarbeit mit der Widerstandsfähigkeit geflüchteter Frauen in Italien beschäftigt hat.
0    
Anzeige
Anzeige