Anzeige
LPA

Schlern Music 2022: Kammermusik vom Feinsten

10 aufstrebende junge Künstler*innen bringt Schlern Music vom 19. - 22. Mai 2022 nach Völs, unter anderem die frisch ausgezeichneten Gewinner des Wettbewerbs von Bordeaux: Leonkoro Quartet, sowie Simply Quartet, die Gewinner des Jahres 2019.

Am vorigen Samstag (14.5.) bekam das Berliner Leonkoro Quartet in Bordeaux beim Streichquartettwettbewerb den 1. Preis zuerkannt. Die erste Station nach diesem großartigen Erfolg für das junge Streichquartett ist nun ausgerechnet unser kleines Streichquartett/Kammermusikfestival in Völs am Schlern. Das zweite Quartett, mit dem das Leonkoro gemeinsam und abwechselnd diese vier Tage gestalten wird, ist das Simply Quartet aus Wien, das den Bordeaux Wettbewerb in der letzten Ausgabe 2019 gewinnen konnte. Mit ihnen musizieren der spanische Klarinettist Pablo Barragán und der toskanische Ausnahmeakkordenist Samuele Telari. Auch gibt es ein Education Projekt für die Grundschüler und einen gemeinsamen Konzertabend mit dem Kirchenchor von Völs am Schlern.

Eine Besonderheit des Festivals sind seine vielfältigen malerischen Spielstätten abseits traditioneller Konzertsäle. Die diesjährigen Veranstaltungsorte reichen von versteckten Kapellen über malerische Weingüter und Gastbetriebe bis hin zu unerwartet atmosphärischen Produktionsstätten lokaler Unternehmen. Darunter etwa die Kafffeerösterei Caroma, Schloss Prösels, Romantik Hotel Turm, Stangelerhof, St. Kathrein, Pfarrkirche Völs am Schlern, Tischlerei Malfertheiner oder das Weingut Prackfol. Für den kulinarischen Rahmen sorgt die Partnerschaft mit den Völser Winzern und Direktvermarktern.

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Reportage zu den Protesten im Iran

Die große Kluft

In Iran kämpft eine alte, fundamentalistische Herrscherklasse gegen eine junge, progressive Bevölkerung. Unser Autor war in Teheran und Isfahan.
0    
 | 
Kommentar zur Fußball-WM

Europäische Heuchler

Für unseren Autor Wolfgang Mayr ist die angebliche Wertegemeinschaft der Europäer und Europäerinnen nicht mehr als Schall und Rauch.
0    
 | 
Interview mit Anna Unterberger

„Fokus liegt auf Film“

Anna Unterberger ist regelmäßig auf der großen Leinwand zu sehen. Wie die Schauspielerei ihr Leben bestimmt und was dabei alles dazugehört.
0    
 | 
Buchrezension

Wegkommen vom „Ethnostress“

Ana Grilc setzt sich in ihrem Buch „Wurzelreisser:innen“ mit Zweisprachigkeit, Spaltung und Diskriminierung auseinander.
0    
 | 
Interview mit Sabine Tiefenthaler

„Das System diskriminiert“

Besonders Frauen werden Opfer von geschlechterspezifischer Diskriminierung: So lautet das Fazit von Sabine Tiefenthaler, die sich in einer Forschungsarbeit mit der Widerstandsfähigkeit geflüchteter Frauen in Italien beschäftigt hat.
0    
Anzeige
Anzeige