Anzeige
LPA

Neuer "Südtirol Pass business" für Unternehmen

Der Südtirol Pass business ist ein neues Angebot, das sich in erster Linie an die Unternehmen und ihre Mitarbeiter wendet. Ziel ist es, dass so viele Dienstfahrten wie möglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und damit nachhaltig und umweltfreundlich zurückgelegt werden.

Angefordert werden kann der Südtirol Pass business von privaten und öffentlichen Betrieben, Einzelunternehmen und selbstständig Erwerbstätigen, die über eine italienische Mehrwertsteuernummer verfügen. Der Betrieb kann diesen Pass dann allen Mitarbeitenden zur Verfügung stellen. Wie beim Südtirol Pass gewohnt, sinkt der Fahrpreis, wenn viele Kilometer pro Jahr zurückgelegt werden. "Der Südtirol Pass business kann auf allen öffentlichen südtirolmobil-Verkehrsmitteln einschließlich der Regionalzüge bis Trient und jener im Abschnitt Brenner – Innsbruck sowie Innichen/Vierschach – Lienz genutzt werden" sagte Alfreider. Insgesamt solle der Südtirol Pass business wie auch die anderen Südtirol Pässe zum bequemen Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel einladen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen mit dem Südtirol Pass business aktiv zur Verkehrsvermeidung bei. "Aber auch für die Unternehmen und Betriebe selbst entstehen Vorteile, denn die mit dem Südtirol Pass business zurückgelegten Fahrten können steuerlich abgesetzt werden", sagt Federico Giudiceandrea, Präsident des Südtiroler Wirtschaftsrings. Da auch mehrere Kärtchen für beliebig viele Mitarbeiter angefordert werden können, entfalle die lästige monatliche Abrechnung.

Die Beantragung des Südtirol Pass business erfolgt mittels online-Formular auf der Webseite www.suedtirolmobil.info, wobei die einmalige Ausstellungsgebühr für jeden Südtirol Pass business 20 Euro beträgt. Vor der ersten Nutzung muss jeder Südtirol Pass business im Online-Nutzerkonto aktiviert und damit freigeschaltet werden. "Für Bus- und Bahnfahrten innerhalb des südtirolmobil-Verbundgebietes fallen pro Tarif-Kilometer 0,12 Euro an, wobei der Mindestpreis für jede Fahrt, auch im Stadtbereich Bozen und Meran, zehn Tarif-Kilometern entspricht", erklärt Patrick Dejaco, Leiter des Bereiches Informationssysteme in der STA - Südtiroler Transportstrukturen AG. Den Südtirol Pass business gibt es ausschließlich mit Postpaid-Vertrag (SEPA Direct Debit). Die Abbuchung erfolgt direkt über das Bankkonto.

Alle Informationen zum neuen Südtirol Pass business: www.suedtirolmobil.info

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Reportage zu den Protesten im Iran

Die große Kluft

In Iran kämpft eine alte, fundamentalistische Herrscherklasse gegen eine junge, progressive Bevölkerung. Unser Autor war in Teheran und Isfahan.
0    
 | 
Kommentar zur Fußball-WM

Europäische Heuchler

Für unseren Autor Wolfgang Mayr ist die angebliche Wertegemeinschaft der Europäer und Europäerinnen nicht mehr als Schall und Rauch.
0    
 | 
Interview mit Anna Unterberger

„Fokus liegt auf Film“

Anna Unterberger ist regelmäßig auf der großen Leinwand zu sehen. Wie die Schauspielerei ihr Leben bestimmt und was dabei alles dazugehört.
0    
 | 
Buchrezension

Wegkommen vom „Ethnostress“

Ana Grilc setzt sich in ihrem Buch „Wurzelreisser:innen“ mit Zweisprachigkeit, Spaltung und Diskriminierung auseinander.
0    
 | 
Interview mit Sabine Tiefenthaler

„Das System diskriminiert“

Besonders Frauen werden Opfer von geschlechterspezifischer Diskriminierung: So lautet das Fazit von Sabine Tiefenthaler, die sich in einer Forschungsarbeit mit der Widerstandsfähigkeit geflüchteter Frauen in Italien beschäftigt hat.
0    
Anzeige
Anzeige