Anzeige
LPA

Neuer "Südtirol Pass business" für Unternehmen

Der Südtirol Pass business ist ein neues Angebot, das sich in erster Linie an die Unternehmen und ihre Mitarbeiter wendet. Ziel ist es, dass so viele Dienstfahrten wie möglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und damit nachhaltig und umweltfreundlich zurückgelegt werden.

Angefordert werden kann der Südtirol Pass business von privaten und öffentlichen Betrieben, Einzelunternehmen und selbstständig Erwerbstätigen, die über eine italienische Mehrwertsteuernummer verfügen. Der Betrieb kann diesen Pass dann allen Mitarbeitenden zur Verfügung stellen. Wie beim Südtirol Pass gewohnt, sinkt der Fahrpreis, wenn viele Kilometer pro Jahr zurückgelegt werden. "Der Südtirol Pass business kann auf allen öffentlichen südtirolmobil-Verkehrsmitteln einschließlich der Regionalzüge bis Trient und jener im Abschnitt Brenner – Innsbruck sowie Innichen/Vierschach – Lienz genutzt werden" sagte Alfreider. Insgesamt solle der Südtirol Pass business wie auch die anderen Südtirol Pässe zum bequemen Nutzen der öffentlichen Verkehrsmittel einladen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen mit dem Südtirol Pass business aktiv zur Verkehrsvermeidung bei. "Aber auch für die Unternehmen und Betriebe selbst entstehen Vorteile, denn die mit dem Südtirol Pass business zurückgelegten Fahrten können steuerlich abgesetzt werden", sagt Federico Giudiceandrea, Präsident des Südtiroler Wirtschaftsrings. Da auch mehrere Kärtchen für beliebig viele Mitarbeiter angefordert werden können, entfalle die lästige monatliche Abrechnung.

Die Beantragung des Südtirol Pass business erfolgt mittels online-Formular auf der Webseite www.suedtirolmobil.info, wobei die einmalige Ausstellungsgebühr für jeden Südtirol Pass business 20 Euro beträgt. Vor der ersten Nutzung muss jeder Südtirol Pass business im Online-Nutzerkonto aktiviert und damit freigeschaltet werden. "Für Bus- und Bahnfahrten innerhalb des südtirolmobil-Verbundgebietes fallen pro Tarif-Kilometer 0,12 Euro an, wobei der Mindestpreis für jede Fahrt, auch im Stadtbereich Bozen und Meran, zehn Tarif-Kilometern entspricht", erklärt Patrick Dejaco, Leiter des Bereiches Informationssysteme in der STA - Südtiroler Transportstrukturen AG. Den Südtirol Pass business gibt es ausschließlich mit Postpaid-Vertrag (SEPA Direct Debit). Die Abbuchung erfolgt direkt über das Bankkonto.

Alle Informationen zum neuen Südtirol Pass business: www.suedtirolmobil.info

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige