Anzeige
LPA

Mehr Zeit für Betreuung durch verblisterte Medikamente

Mit der Verteilung von verblisterten Medikamenten in personalisierten Säckchen entfällt das zeitaufwändige Herrichten der Medikamente im Seniorenwohnheim und die Pflegekräfte haben wieder mehr Zeit, sich den Heimbewohner:innen zu widmen.

Der Verband der Seniorenwohnheime Südtirols (VdS), die Apotheken Peer und die Bliss srl starten dieses innovative Projekt in fünf Seniorenwohnheimen Südtirols.  Im Seniorenwohnheim Lorenzerhof in Lana ist gestern (16.5.) das südtirolweit erste in einem Blisterzentrum produzierte Medikament verabreicht worden.

Das Herrichten und Stellen der Arzneimittel ist ein zeitaufwändiger Prozess, der in den Seniorenwohnheimen von Krankenpflegekräften erledigt wird und sehr genaues Arbeiten erfordert. Es muss sichergestellt sein, dass jede/r Heimbewohner:in die richtigen Medikamente zur korrekten Uhrzeit bekommt. Und genau hier hilft die Verblisterung, in Zeiten von Personalknappheit wertvolle Ressourcen freizumachen. Doch wie funktioniert das genau?

Die Arzneimittel der Heimbewohner:innen werden in der Apotheke in einem Reinraum in einzelne Säckchen verpackt. Ein solcher Blisterbeutel beinhaltet alle Medikamente, die eine Person zu einer bestimmten Uhrzeit einnehmen muss. Alle Blisterbeutel eines Heimbewohners für einen bestimmten Therapiezeitraum hängen aneinander, sind nach Datum und Uhrzeit sortiert und werden aufgerollt ans Heim geliefert. Somit kann die Pflegekraft im Heim zur Einnahmezeit einfach den benötigten Beutel abtrennen.

Die Herstellung der verblisterten Medikamente im Reinraum, die Kontrolle durch Apotheker und die digitale Verwaltung aller Therapiepläne garantieren eine verbesserte Arzneimittelsicherheit und Qualität. Zum System gehört auch eine innovative Software. Damit werden Therapiepläne erfasst und von den behandelnden Ärzten elektronisch freigegeben. Die Software kontrolliert auf Allergien und Unverträglichkeiten und stellt den Pflegekräften neben den Bildern der verpackten Arzneimittel unter anderem die deutschsprachigen Beipackzettel der Medikamente zur Verfügung. Die Kooperation mit der Bliss srl von Apotheker Matteo Tamanini vom Blisterzentrum Arco garantiert die Ausfallsicherheit.

 

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Podcast

„Wir müssen uns entkolonialisieren“

Tom Porter engagiert sich seit jeher für die Wiedergeburt der native americans. Ein langwieriges und schwieriges Unterfangen, sagt Porter in der zweiten Folge des Podcasts mit Wolfgang Mayr.
0    
Podcast

„Wir sagen danke“

Tom Porter ist ehemaliges Ratsmitglied und politischer Aktivist der Mohawk Nation. Im Podcast von Wolfgang Mayr spricht er über die Solidaritätsarbeit europäischer Menschenrechtsorganisationen für die first nations in Nordamerika.
0    
 | 
Kinderbetreuung

Die neuen Väter

Als Vollzeitpapa ist Simon Profanter in Südtirol fast schon ein bunter Hund. Freunde und Bekannte sehen ihn sogar als Superdad. Dabei leben seine Frau und er einfach nur in einer gleichberechtigten Beziehung.
0    
 | 
Interview mit Psychologin

Der Nachbar macht's ja auch nicht

Die Umweltpsychologin Isabella Uhl geht in einem Buch der Frage nach, warum wir trotz dem Wissen über den Klimawandel nicht ins Handeln kommen und was wir dagegen tun können.
0    
 | 
Podcast

Anerkannte Existenz

Ortsnamen in Minderheitensprachen sind Zeugnisse für das Vorhandensein von Anderen, sagt der Kärntner Geograph Peter Jordan im Podcast von Wolfgang Mayr.
0    
Anzeige
Anzeige