Anzeige
LPA

Mehr Zeit für Betreuung durch verblisterte Medikamente

Mit der Verteilung von verblisterten Medikamenten in personalisierten Säckchen entfällt das zeitaufwändige Herrichten der Medikamente im Seniorenwohnheim und die Pflegekräfte haben wieder mehr Zeit, sich den Heimbewohner:innen zu widmen.

Der Verband der Seniorenwohnheime Südtirols (VdS), die Apotheken Peer und die Bliss srl starten dieses innovative Projekt in fünf Seniorenwohnheimen Südtirols.  Im Seniorenwohnheim Lorenzerhof in Lana ist gestern (16.5.) das südtirolweit erste in einem Blisterzentrum produzierte Medikament verabreicht worden.

Das Herrichten und Stellen der Arzneimittel ist ein zeitaufwändiger Prozess, der in den Seniorenwohnheimen von Krankenpflegekräften erledigt wird und sehr genaues Arbeiten erfordert. Es muss sichergestellt sein, dass jede/r Heimbewohner:in die richtigen Medikamente zur korrekten Uhrzeit bekommt. Und genau hier hilft die Verblisterung, in Zeiten von Personalknappheit wertvolle Ressourcen freizumachen. Doch wie funktioniert das genau?

Die Arzneimittel der Heimbewohner:innen werden in der Apotheke in einem Reinraum in einzelne Säckchen verpackt. Ein solcher Blisterbeutel beinhaltet alle Medikamente, die eine Person zu einer bestimmten Uhrzeit einnehmen muss. Alle Blisterbeutel eines Heimbewohners für einen bestimmten Therapiezeitraum hängen aneinander, sind nach Datum und Uhrzeit sortiert und werden aufgerollt ans Heim geliefert. Somit kann die Pflegekraft im Heim zur Einnahmezeit einfach den benötigten Beutel abtrennen.

Die Herstellung der verblisterten Medikamente im Reinraum, die Kontrolle durch Apotheker und die digitale Verwaltung aller Therapiepläne garantieren eine verbesserte Arzneimittelsicherheit und Qualität. Zum System gehört auch eine innovative Software. Damit werden Therapiepläne erfasst und von den behandelnden Ärzten elektronisch freigegeben. Die Software kontrolliert auf Allergien und Unverträglichkeiten und stellt den Pflegekräften neben den Bildern der verpackten Arzneimittel unter anderem die deutschsprachigen Beipackzettel der Medikamente zur Verfügung. Die Kooperation mit der Bliss srl von Apotheker Matteo Tamanini vom Blisterzentrum Arco garantiert die Ausfallsicherheit.

 

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige