Anzeige
LPA

Maßnahmen zur Sicherheit für Praktikanten

Die Bilaterale Körperschaft für Sicherheit im Handwerk (BKSH) hat ein Maßnahmenpaket zum Schutz von Praktikanten beschlossen. Die territorialen Sicherheitssprecher können nun auch bei der Einstellung von Praktikanten kostenlos zu Rate gezogen werden.

Der jüngste Arbeitsunfall, wo sich ein Praktikant und ein Kunde schwere Brandverletzungen zugezogen haben, hat für große Bestürzung gesorgt. In einer Dringlichkeitssitzung hat sich die Bilaterale Körperschaft für Sicherheit im Handwerk (BKSH), in der sämtliche Sozialpartner vertreten sind, über den Vorfall ausgetauscht und ein Maßnahmenpaket beschlossen. „Die territorialen Sicherheitssprecher können auch bei der Einstellung von Praktikanten kostenlos zu Rate gezogen werden“, erklärt der Präsident der Bilateralen Körperschaft Martin Haller.

Die territorialen Sicherheitssprecher wurden vor sechs Jahren zum präventiven Schutz der Mitarbeitenden eingerichtet. Sie beraten kostenlos Betriebe, die Mitglied der Bilateralen Körperschaft für das Handwerk sind und sehen sich die Arbeitsplätze und Arbeitsvorgänge an, um anschließend Vorschläge zur Vorbeugung und Verbesserung der Arbeitssicherheit anzubringen. Dasselbe Angebot gilt ab sofort auch für Praktikanten. In der Praxis läuft dies so ab, dass die Sicherheitssprecher am ersten oder einer der ersten Tage, in denen die Jugendlichen in den Betrieb kommen, vor Ort sind und gemeinsam mit dem Betriebsinhaber und den Praktikanten sämtliche Gefahrenpotentiale bzw. erforderlichen Schutzmaßnahmen durchgehen.

„Der Schutz der Jugendlichen hat oberste Priorität. Entsprechend möchten wir den präventiven Arbeitsschutz noch weiter ausbauen. Geplant ist in diesem Zusammenhang eine noch engere Zusammenarbeit mit den Schulen, denen wir dieses Angebot erläutern wollen“, unterstreicht Haller. Gerade jetzt im Sommer werden viele Betriebe Praktikanten aufnehmen und können dieses Angebot in Anspruch nehmen. Das Handwerk ist der einzige Sektor im Land, welche die kostenlose Beratung durch die Sicherheitssprecher anbietet. Anfragen für die Beratung von Sicherheitssprechern können über die BKSH telefonisch unter 0471 1964230 oder via E-Mail an info@ebsa-bksh.it gestellt werden.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige