Anzeige
LPA

Humanmedizin: Land vergibt 18 Stipendien

Für das kommende Studienjahr 2022/23 vergibt das Land 15 Studien- und 3 Transferplätze in Humanmedizin am UMCH in Hamburg. Bewerbungen können bis 22. bzw. 14. Juni eingereicht werden.

Der Studiengang in Humanmedizin am Campus der Universitätsmedizin Neumarkt am Mieresch (UMCH) in Hamburg hat eine Mindestdauer von sechs Jahren und wird in englischer Sprache abgehalten. Für das kommende Studienjahr 2022/23 bietet das Land 15 Interessierten einen finanzierten Studienplatz: Das Land vergibt dabei Studienbeihilfen. Im Gegenzug verpflichten sich die angehenden Medizinerinnen und Mediziner innerhalb von zehn Jahren nach Abschluss der Facharztausbildung oder der Ausbildung in Allgemeinmedizin mindestens 4 Jahre lang im Südtiroler Gesundheitsdienst zu arbeiten. Voraussetzung für den Erhalt der Studienbeihilfe ist der Zweisprachigkeitsnachweis B2 (ehemals B) beim Zeitpunkt der Bewerbung. Die Bewerbungen am UMCH laufen noch bis 22. Juni 2022.

Zusätzlich zu den 15 Studienplätzen werden dieses Jahr erstmals drei Transferplätze ausgeschrieben. Diese können Studierende in Anspruch nehmen, die von einer anderen Universität nach Hamburg wechseln möchten oder bereits am UMCH studieren, und zukünftig die Landesfinanzierung in Anspruch nehmen möchten. Die Bewerbungen für die Transferplätze sind bis 14. Juni möglich.

Weitere Informationen zur Landesfinanzierung gibt das Amt für Gesundheitsordnung (gesundheitsordnung@provinz.bz.it) und sind auf der Webseite des Landes zu finden.  

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige