Anzeige
LPA

Gut informiert über Wetter- und Naturereignisse

Der Warnlagebericht gibt eine Einschätzung des Gefährdungspotenzials von bevorstehenden Wetter- und Naturereignissen. Mit einer Kampagne unter dem Motto " Informiert und vorbereitet" soll der Bekanntheitstgrad des Warnlageberichts gesteigert werden.

Wetterphänomene und Naturereignisse in Südtirol werden seit vergangenem September täglich vom Landeswarnzentrum in der Agentur für Bevölkerungsschutz bewertet und als Warnlagebericht veröffentlicht. Die Grundlage für die Bewertung bilden die Wetterprognosen der Meteorologen, darauf aufbauend bewerten Hydrologen, Geologen, die Forstbehörde und der Lawinenwarndienst die Situation und damit eine mögliche Gefährdung durch Naturereignisse. Mit diesen Daten und Informationen erstellt und veröffentlicht das Landeswarnzentrum den Warnlagebericht. Darin wird die Einschätzung des Gefährdungspotenzials von bevorstehenden Wetter- und Naturereignissen mit vier Warnstufen in den Ampelfarben Grün, Gelb, Orange und Rot dargestellt.

Um die Bekanntheit unseres Warnlageberichts zu verbreiten, wurde in Zusammenarbeit mit dem Amt für Öffentlichkeitsarbeit in der Agentur für Presse und Kommunikation eine Kampagne ausgearbeitet, die verstärkt die Social Media und das Web einbezieht. Zudem wurden Infospots für Radiosender mit einem Tonstudio produziert.

Der Warnlagebericht Südtirol wird täglich vom Landeswarnzentrum veröffentlicht und kann auch abonniert werden. Die Kampagne mit Spots in den Privatradios und Kurzvideos in Zügen und Bussen läuft am 24. Mai an und dauert bis zum 28. Mai, gefolgt von einer zweiten Phase vom 7. bis zum 11. Juni.

Zur Frage Was tun? bei Gewitter, Hitzewellen, Waldbränden, Muren und Steinschlag, Überschwemmungen, Sturm hat der Zivilschutz Verhaltensempfehlungen zusammengestellt, damit sich alle angemessen vorbereiten und richtig verhalten können und damit zur eigenen und der Sicherheit anderer beitragen. Immer nach dem Motto: "Informiert und vorbereitet".

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige