Anzeige
LPA

Erasmus-Projekt zum Thema "demokratische Rechtsstaatlichkeit"

In einem von der Europäischen Union geförderten Erasmusprojekt setzten sich die Technologische Fachoberschule Meran und die Fachoberschule Ansbach mit den Themen Demokratie und Rechtsstaat auseinander.

Das Projekt ermöglichte den zwei Schulen mehrere Projektwochen für Schüler und Lehrpersonen sowohl in Meran als auch in Ansbach. Schülerteams beider Schulen erarbeiten digitale Lernpakete zum Thema „Demokratie und Rechtsstaatlichkeit als Herausforderung im gemeinsamen Europa“.

Die Krisen der vergangenen Jahrzehnte haben gezeigt, wie anfällig unser demokratisches System ist. Was man dagegen tun und wie man Demokratie stärken kann, war dann auch das Anliegen der Projektarbeiten. Intensiv setzten sich die Schüler mit der jüngeren deutschen und italienischen Geschichte auseinander, mit Populismus, Rassismus, Faschismus. Aber auch mit dem gegenwärtigen Zustand unserer Gesellschaft, geprägt von sozialen Medien mitsamt Parallelwelten der Desinformation und Verschwörungserzählungen, wirtschaftlichen Zukunftsängsten und manifesten Abstiegserfahrungen sowie Zuwanderung („Flüchtlingskrise“), Rassismus und demografischen Ängsten hinsichtlich der nationalen „Identität“.

Was wir zum Erhalt der liberalen Demokratie tun können, wie wir sie krisenfester machen, darum ging es umso mehr im 2. Teil des Erasmus-Projektes. Es zeigte sich, wie wichtig politische Bildung ist. Historische Schauplätze wie das NS-Lager von Bozen oder das KZ Flossenbürg in der Oberpfalz, das Siegesdenkmal in Bozen oder das Reichsparteigelände in Nürnberg sowie Begegnungen mit Politikern, Historikern und Zeitzeugen boten den Schülern reichlich Anschauungsmaterial für ihre digitalen Lernprodukte, die auf den Schulwebseiten dokumentiert werden.

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

 | 
Reportage zu den Protesten im Iran

Die große Kluft

In Iran kämpft eine alte, fundamentalistische Herrscherklasse gegen eine junge, progressive Bevölkerung. Unser Autor war in Teheran und Isfahan.
0    
 | 
Kommentar zur Fußball-WM

Europäische Heuchler

Für unseren Autor Wolfgang Mayr ist die angebliche Wertegemeinschaft der Europäer und Europäerinnen nicht mehr als Schall und Rauch.
0    
 | 
Interview mit Anna Unterberger

„Fokus liegt auf Film“

Anna Unterberger ist regelmäßig auf der großen Leinwand zu sehen. Wie die Schauspielerei ihr Leben bestimmt und was dabei alles dazugehört.
0    
 | 
Buchrezension

Wegkommen vom „Ethnostress“

Ana Grilc setzt sich in ihrem Buch „Wurzelreisser:innen“ mit Zweisprachigkeit, Spaltung und Diskriminierung auseinander.
0    
 | 
Interview mit Sabine Tiefenthaler

„Das System diskriminiert“

Besonders Frauen werden Opfer von geschlechterspezifischer Diskriminierung: So lautet das Fazit von Sabine Tiefenthaler, die sich in einer Forschungsarbeit mit der Widerstandsfähigkeit geflüchteter Frauen in Italien beschäftigt hat.
0    
Anzeige
Anzeige