Anzeige
LPA

360 Millionen Euro für die Förderung von Frauenunternehmen

Der staatlicher Aufbaufonds PNRR fördert Frauenunternehmen über verschiedene Schienen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

360 Millionen Euro stellt der staatliche Wiederaufbaufonds PNRR für die Förderung von Frauenunternehmen zur Verfügung. Mit Beiträgen und zinsverbilligten oder zinslosen Darlehen soll vor allem weiblich geführten Mikro- und Kleinunternehmen sowie Start-ups unter die Arme gegriffen werden. Auch für die Gründung von neuen Unternehmen ist Unterstützung vorgesehen.

Ansuchen können Unternehmerinnen seit dem 19. Mai und bis zur Erschöpfung der Mittel über drei verschiedene Förderschienen. Nur für die Weiterentwicklung von Unternehmen, die seit mehr als zwölf Monaten bestehen, können Anträge ab dem 24. Mai eingereicht werden.

Unterstützt werden je nach Förderschiene Investitionsprogramme in den Bereichen Industrie und Handel, Handwerk, Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten, Dienstleistungen und Tourismus. Besonderes Augenmerk wird auf innovative Unternehmen gelegt, die an wichtigen innovativen Technologien arbeiten, Lösungen für die digitale Wirtschaft, künstliche Intelligenz oder Blockchain entwickeln, oder die neue Forschungserkenntnisse wirtschaftlich nutzen.

Informationen zu den verschiedenen Fördermöglichkeiten gibt es auf der Landeswebseite für Unternehmerinnen in Südtirol und auf jener der Task Force PNRR.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige