Anzeige
LPA

Überarbeitung des Medienförderungsgesetzes genehmigt

Der Südtiroler Landtag hat am gestrigen Freitag (13. Mai) einigen Änderungen am Medienförderungsgesetz zugestimmt.

Schwerpunkt der aktuellen Änderungen am Medienförderungsgesetz ist die stärkere Wertschätzung für Südtiroler Musik: Radiosender, die in Südtirol produzierte Musik spielen, erhalten künftig eine höhere Förderung. Die Verbreitung und Aufwertung von Südtiroler Musik soll indirekt wiederum Südtiroler Talenten, Musikerinnen und Musikern, Komponistinnen und Komponisten sowie Produzentinnen und Produzenten zugutekommen.

Weiters enthält der Artikel Bestimmungen zur Rückverfolgbarkeit der Verfasserinnen und Verfasser von Kommentaren in Online-Portalen und zur Eindämmung von Hassrede im Internet. "Es ist ein weiterer konkreter Schritt auf dem eingeschlagenen gemeinsamen Weg, eine respektvolle Dialog- und Debattenkultur im Netz zu fördern", betont Landeshauptmann Kompatscher.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Partner

Vögel im Untergrund

„Aus Sicherheitsgründen mussten einige Namen der mitwirkenden Schauspieler:innen geändert werden“, schreiben die Vereinigten Bühnen Bozen über ihr neues Stück. BARFUSS hat sich angesehen, was dahintersteckt.
0    
 | 
Nein zur Atomkraft

„Lasst das Uran in der Erde“

Anna Rondon von den Dineh wirbt für eine atomkraftfreie Zukunft. Wie schon vor 30 Jahren auf dem World Uranium Hearing in Salzburg.
0    
 | 
Podcast zu Atomenergie

„30 Jahre danach und wieder brennend aktuell“

Der Münchner Journalist und Menschenrechtler Claus Biegert erinnert an das Anti-AKW-Engagement des World Uranium Hearings in Salzburg.
0    
Auszug aus dem Buch von Paul Rösch

Alles Theater oder was?

Paul Rösch war für fünf Jahre Bürgermeister von Meran - als absoluter Politik-Neuling. In einem Buch stellt er sich nun kritischen Fragen. BARFUSS bringt einen Auszug und zwar das Kapitel „Politik und Wahrheit“.
0    

Im Preschtlkostüm

In Alpbach wird jährlich über die Gegenwart und Zukunft diskutiert. Im Rahmen eines Filmworkshops haben Teilnehmende Menschen in und um Alpbach abseits des Europäischen Forums interviewt und ihnen Erinnerungen und Zukunftsvorstellungen entlockt. Herausgekommen ist eine Art Improvisation.
Anzeige
Anzeige