Anzeige
LPA

Mit Antigentest aus der Isolation

Aufgrund der hohen Anzahl an täglichen Neuinfektionen werden die Isolationsregeln angepasst. Ab sofort kann die Isolation auch mit einem Antigentest, der bei Apotheken oder Hausärzten durchgeführt wird, beendet werden, immer vorausgesetzt, die Person ist symptomfrei.

 

Die aktuelle Regelung im Einzelnen:

- Weiterhin gilt, dass allen positiv Getesteten grundsätzlich der maximale Isolationszeitraum verordnet wird. Dieser beträgt 21 Tage. Aber: Diese Zeitspanne kann in vielen Fällen verkürzt werden.

- Wer bereits seine Auffrischimpfung (Booster) erhalten oder seinen Impfzyklus vor nicht mehr als 120 Tagen abgeschlossen hat, wird nach sieben Tagen aus der Isolation entlassen. Voraussetzung dafür ist allerdings Symptomfreiheit seit drei Tagen, ein negativer PCR- oder Antigentest sowie die offizielle Mitteilung der Isolationsbeendigung des Südtiroler Sanitätsbetriebes. Diese Mitteilung erhalten die Betroffenen innerhalb kurzer Zeit nach dem negativem Testresultat.

- Liegt der Abschluss des Impfzyklus weiter als 120 Tage zurück oder ist die infizierte Person ungeimpft, endet die Isolationszeit frühestens nach zehn Tagen. Auch in diesem Fall muss die betroffene Person seit drei Tagen symptomfrei sein, einen negativen PCR-Test oder – und das ist die Neuerung – einen negativen Antigentest sowie die vom Südtiroler Sanitätsbetrieb ausgestellte Bestätigung der Isolationsbeendigung vorweisen. 

Die Tests zur Beendigung der Isolationszeit können bei sehr vielen Ärzten für Allgemeinmedizin, Apotheken, in den Drive-In-Teststationen des Südtiroler Sanitätsbetriebes sowie den Gemeindetestzentren durchgeführt werden. Diese Tests zur Beendigung der Isolation sind gratis.

Infizierte, die bereits einen Terminvorschlag für einen PCR-Test vonseiten des Südtiroler Sanitätsbetriebes erhalten haben, können nun stattessen auch einen Antigentest machen. Wichtig ist, dass der Termin abgesagt wird. Dies ist online möglich unter www.sabes.it/vormerken

Generell gilt: Die Tests müssen von Gesundheitspersonal durchgeführt werden und in die Plattform des Südtiroler Sanitätsbetriebes eingegeben werden. Es dürfen nur Antigentests verwendet werden, die auf der Zulassungsliste der Europäischen Union angeführt sind.

Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

„Ich will den Leuten helfen“

Hassan Faisal flüchtete vor dem Bürgerkrieg aus Somalia, seit Jahren lebt er in Bozen. Jetzt will er zurück, um den Menschen in seiner Heimat helfen zu können.
0    
 | 
50 Jahre Autonomie

„Zurücklehnen? Nein!“

Seit einem halben Jahrhundert übt sich Südtirol in Autonomie. Meist erfolgreich. Was macht diese Selbstverwaltung aus? Ein Gespräch mit Martha Stocker.
0    
 | 
Interview zum Minderheitenschutz

„Privilegierte Zaungäste“

Schützt die EU Südtirols Autonomie oder stellt sie eine Gefahr dar? Der Experte für EU-Recht Gabriel N. Toggenburg über den Traum eines Europas der Regionen.
0    

Land of wonders

Pop mit einer extravaganten Performance: Diego Federico aus Jenesien mit seiner Single "Land of wonders".

Die große grüne Lüge?

Staats- und Regierungschefs wollen ein Drittel der Erde bis 2030 als Naturschutzgebiete ausweisen. Auf der Strecke bleiben aber die Menschenrechte derer, die Naturschutz bereits leben.
0    
Anzeige
Anzeige