Anzeige
LPA

Euregio-Präsidentschaft: Fugatti übernimmt

Nach zwei Jahre unter dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter und 48 umgesetzten Projekten geht das Amt des Euregio-Präsidenten nun für zwei Jahre an den Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti.

Am heutigen Donnerstag (14. Oktober) fand in der Innsbrucker Hofburg die 26. Vorstandssitzung der Euregio Tirol-Südtirol-Trentino mit dem Euregio-Präsidenten und Tiroler Landeshauptmann Günther Platter, dem Südtiroler Landeshauptmann Arno Kompatscher und dem künftigen Euregio-Präsidenten und Trentiner Landeshauptmann Maurizio Fugatti statt. 

Mit der Tiroler Euregio-Präsidentschaft wurde erstmals ein gemeinsames Regierungsprogramm für die gesamten zwei Jahre vorbereitet und auf allen Ebenen abgestimmt. Es ist gelungen, dass trotz der Pandemie 48 von 51 Projekten umgesetzt wurden. Beispielhaft dafür sind das Euregio2Plus-Ticket, mit dem ÖPNV-Nutzende um 39 Euro einen ganzen Kalendertag in den drei Ländern mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein können oder auch das zuletzt beschlossene Euregio-Ticket Students, ein Jahresticket für Studierende um 430 Euro.

Als Leuchtturmprojekt während der Tiroler Präsidentschaft bezeichnete der Tiroler Landeshauptmann das Euregio-Museumsjahr 2021, an dem 60 Museen in der gesamten Europaregion an rund 70 Standorten teilnehmen. Bis zum Jahresende erwartet Interessierte eine breite Palette an Ausstellungen und Veranstaltungen in den drei Ländern unter dem Thema Transport – Transit – Mobilität. 

Sichtbares Zeichen für die Euregio ist der neue Euregio-Infopoint in der Innsbrucker Wilhelm-Greil-Straße, den die drei Landeshauptleute heute eröffnet haben. In einer mehrsprachigen Ausstellung wird über die Geschichte und den Aufbau der Europaregion informiert. Passend dazu engagiert sich die Europaregion besonders im Kinder- und Jugendbereich: Während der Tiroler Präsidentschaft wurde das Projekt "Euregio macht Schule" lanciert, das Kindern spielerisch Wissen über die drei Länder vermittelt. Die Einbindung Jugendlicher war auch das Ziel des Projekts "Drei Länder. Drei Schulen. Ein Europa" mit Schülerinnen und Schülern zwischen 16 und 18 Jahren. 

Darüber hinaus wurden etablierte Veranstaltungen wie das Euregio-Jugendfestival, das sein zehnjähriges Jubiläum feierte, die Summer, Music und Sport Camps oder die Euregio-Spiele und der Euregio Sprint-Champion fortgeführt. Insgesamt nehmen jährlich bis zu rund eintausend junge Menschen an den verschiedenen Veranstaltungen teil. Schließlich werden auch Familien mit dem EuregioFamilyPass angesprochen, die in einer neuen interaktiven Landkarte das umfangreiche Angebot einsehen können. 

Anzeige
Anzeige

Hinterlasse einen Kommentar

Mehr Artikel

Drahthaus ft. Aunty

Dopamine

Im neuen Song von Drahthaus ft. Aunty geht es um das Gefühl im Sommer 2020: Der Lockdown ist beendet, es wird wieder ausgiebig gefeiert, aber ein Stück Unwohlsein bleibt.
Rezepte und Geschichten

„Oma, i hon Hunger!“

Mit Mehl, Kartoffeln, Butter, Eiern, Milch und einer Handvoll Schnittlauch: Rezepte und Geschichten von Oma Marie aus dem Sarntal.
0    
 | 
Kommentar zur Mobilität

Bahnfahren ist wieder cool

Nachtzüge, niedrige Preise, Fernverbindungen: Die Eisenbahn erlebt ein unverhofftes Comeback. Eine Liebeserklärung an Gleis und Schlafabteil.
0    
Fruity Sessions

Blue Shades

Fruity Sessions verstehen sich als „musikalischen, genreübergreifenden Spielplatz“. Jetzt ist ihre neue Single erschienen.
 | 
Interview mit Max Silbernagl

Gelebte Inklusion

Max Silbernagl studiert, veröffentlicht Bücher, ist Leadsänger einer Punkband – und sitzt seit seiner Geburt im Rollstuhl.
0    
Anzeige
Anzeige